Page 1Page 1 CopyGroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Klapfer/Gruber im Kombi-Weltcup-Team-Sprint Fünfte

Lukas Klapfer und Bernhard Gruber haben am Samstag dank starker Laufleistung im Weltcup-Teamsprint im Val di Fiemme den fünften Platz erreicht. Nach dem Springen waren die zwei Nordischen Kombinierer des ÖSV nur Neunte gewesen. Franz Josef-Rehrl und Lukas Greiderer rutschten hingegen vom vierten Halbzeitrang an die siebente Stelle ab. Der Sieg ging an die Deutschen Eric Frenzel und Vinzenz Geiger.

Nur 0,7 Sekunden hinter den Siegern wurden deren Landsmänner Fabian Rießle und Johannes Rydzek Zweite. Klapfer schaffte in dem nicht-olympischen Bewerb die zweitbeste Laufzeit des gesamten Feldes hinter dem starken Italiener Alessandro Pittin und auch Gruber war noch schneller als drei der vier erfolgreichen Deutschen.

Dem ÖSV-Duo mit Schlussläufer Gruber fehlten 1,2 Sekunden auf die drittplatzierten Norweger Mikko Kokslien und Magnus Moan, die sich vom achten Rang verbesserten. “Am Schluss habe ich einen taktischen Fehler gemacht, als ich als Erster in die letzte Abfahrt gegangen bin und (aus dem Windschatten, Anm.) überholt wurde”, meinte Gruber.

Klapfer freute sich nach dem “schlechten Einstieg” im Springen über die starke Laufleistung. “Wenn man mit den Norwegern läuferisch auf einer Stufe ist, ist das sicher positiv zu werten”, sagte der am Freitag im Einzelbewerb drittplatzierte Steirer. “Läuferisch fühlt es sich extrem gut an.”

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Wintersport
  3. Klapfer/Gruber im Kombi-Weltcup-Team-Sprint Fünfte
Kommentare
Noch 1000 Zeichen