GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Klangwolke über Krumbach

Musikant und Festdamen beim Bezirksmusikfest in Krumbach
Musikant und Festdamen beim Bezirksmusikfest in Krumbach ©Ludwig Berchtold
Krumbach - Das 47. Bregenzerwälder Bezirksmusikfest wurde einmal mehr zum Großereignis im Wald.
Das große Finale
Großer Landestrachtentag
"Schwindlige 15" gaben Gas
"Schürzenjäger" spielten auf
Die Bilder vom Freitagabend
In Krumbach wurde gefeiert
Alles Blasmusik
Schwindlige 15 heizten ein
Musikfest: Das war der Freitag
Multitalent Wolfgang Österle
Klangwolke und bunte Trachten
Schürzenjäger heizten ein
Sonntag in Krumbach von Anba
Bregenzer Senioren in Krumbach
NEU

Selbst Petrus wippte gestern beim Festumzug des 47. Bregenzerwälder Bezirksmusikfestes in Krumbach den „Kaiserjägermarsch“ auf seiner Wolke mit und ließ es trotz widriger Wettervorhervorsagen nur ganz sanft rieseln. Nach vier Tagen Festbetrieb ging das „Fest der Feste“ ins große Finale. Tausende Besucher säumten die Straße, als sich der Korso vom Ortszentrum zum Festgelände bewegte. An die 40 Musikkapellen, deren Festführer und Festdamen, allesamt in Dirndl oder Juppe sowie zahlreiche, von 30 Pferden gezogene Festwagen, ergaben ein eindrucksvolles Bild. Beim Fahneneinzug ins Festzelt kannte der Jubel dann keine Grenzen mehr. Festobmann Wolfgang Österle und Musikobmann Jürgen Raid hefteten den Fähnrichen die Wimpel des Musikvereins Krumbach an die Fahnenstangen, bevor zum fulminanten Gesamtchor aufgerufen wurde.

Gesamtchor weckte Emotionen

Und als weit über 2000 Musikanten und Musikantinnen unter der Stabführung von Bezirkskapellmeister Simon Gmeiner, dessen Vorgänger Wolfgang Bilgeri und Festobmann Wolfgang Österle drei traditionelle Märsche spielten, schlugen die Emotionen hohe Wellen und so mancher altgediente Musikant hatte Tränen in den Augen. „Feiern können sie die Wälder. Das muss man ihnen lassen“, meinte Landeshauptmann Markus Wallner, der bereits den dritten Tag in Folge unter den Festgästen weilte. Nach zwei Jahren Vorbereitungszeit zogen Bürgermeister Arnold Hirschbühl und Festobmann Wolfgang Österle eine zufriedene Bilanz. „Es hat vor allem die Vereinsfunktionäre aber auch die ganze Bevölkerung stark gefordert, jedoch der Einsatz hat sich gelohnt, die Dorfgemeinschaft ist durch dieses Fest gestärkt worden“, freut sich Hirschbühl über den guten Zusammenhalt in der kleinen Wäldergemeinde. 700 freiwillige Helfer und Helferinnen konnten mobilisiert werden, an die 20 000 Besucher kamen zum Fest nach Krumbach.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Alberschwende
  3. Klangwolke über Krumbach
Kommentare
Noch 1000 Zeichen