Akt.:

Kirchler neuer Trainer von Wacker Innsbruck

Der FC Wacker Innsbruck hat einen neuen Trainer. Der Ex-Internationale Roland Kirchler erhielt einen Vertrag bis Sommer 2014, gab das Schlusslicht der Fußball-Bundesliga am Dienstag bekannt. Kirchler tritt damit die Nachfolge von Walter Kogler an, von dem sich die in die Krise geratenen Tiroler vergangene Woche getrennt hatten. Die offizielle Präsentation findet am Mittwoch (14.00 Uhr) statt.

Korrektur melden


Kirchler war zuletzt vier Jahre bei der WSG Wattens tätig, führte den Kooperationsclub der Innsbrucker in der Vorsaison als ungeschlagenen Meister der Regionalliga West in die Relegation um den Aufstieg in die Erste Liga. Dort scheiterten die Tiroler ausgerechnet am von Michael Streiter betreuten SV Horn. Streiter hatte vergangene Woche noch als Favorit auf die Kogler-Nachfolge gegolten, der FC Wacker konnte und wollte aber keine Ablöse zahlen.

So fiel die Wahl auf Streiters langjährigen Clubkollegen Kirchler. "Wir sind uns absolut sicher, dass er der richtige Mann für uns ist", betonte Wacker-Obmann Kaspar Plattner. "Er ist ein junger, engagierter Trainer, der in Wattens sehr gute Arbeit geleistet hat." Im Oberhaus verfügt Kirchler allerdings noch über keine Erfahrung als Trainer. Der frühere Mittelfeldspieler war am Dienstagabend vorerst selbst für keine Stellungnahme erreichbar.

Wacker ist unter Kogler mit zuletzt sieben Liganiederlagen in Serie in die Krise gerutscht. Kirchlers Aufgabe ist es, den Klassenerhalt auch mit geringen finanziellen Mitteln sicherzustellen. Nach elf Runden fehlen den Innsbruckern vier Punkte auf den Vorletzten Wr. Neustadt. Am Samstag (18.30 Uhr) geht es bei Kirchlers Premiere zu Hause gegen Ried. Plattner ist sich sicher, dass die Tiroler "gemeinsam die Trendwende schaffen und auch langfristig Erfolg haben werden".

Sein besonderer Dank galt den Verantwortlichen aus Wattens, Stammclub des 28-fachen ÖFB-Teamspielers (5 Tore). "Es war mit Roland immer vereinbart, dass wir ihm keine Steine in den Weg legen würden", erklärte WSG-Obmann Klaus Haim. "Wir sind davon überzeugt, dass Roland Kirchler der richtige Mann für den FC Wacker Innsbruck und für den geplanten Tiroler Weg ist - vorausgesetzt der Verein sorgt für die notwendigen Rahmenbedingungen."

Kirchler spielte selbst lange Jahre für Innsbruck, war mit dem Vorgängerverein FC Tirol von 2000 bis 2002 dreimal in Folge Meister. 2001 hätte Kirchler die Tiroler beinahe in die Champions League geschossen, sein Schuss in der Nachspielzeit des Wiederholungsspiels gegen Lok Moskau (1:0) ging aber an die Latte. Ein 2:0 hätte den Innsbruckern zum erstmaligen Einzug in die Königsklasse gereicht. Seit einem folgenden Konkurs müssen die Tiroler finanziell kleinere Brötchen backen.

Werbung


Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!