GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Keine Veränderungen für Vorarlberger Hydro Aluminium durch "SAPA"

Standorte und Mitarbeiter sollen bestehen bleiben.
Standorte und Mitarbeiter sollen bestehen bleiben. ©Hydro Aluminium
Nenzing - Das Vorarlberger Unternehmen Hydro Aluminium Nenzing wird künftig Teil des geplanten Joint Ventures "SAPA" sein, geschaffen von der Muttergesellschaft Norsk Hydro und dem Mischkonzern Orkla. Für die Standorte und die Mitarbeiter werde sich dadurch vorerst nichts Wesentliches ändern, informierte Hydro Aluminium Nenzing am Donnerstag in einer Aussendung.

Die Namensänderung zu “SAPA” soll erst ab Mitte 2013 nach Abschluss der Genehmigung durch die Wettbewerbsbehörden erfolgen. Man werde weiter ein erfolgreiches Vorarlberger Unternehmen bleiben und innerhalb der Unternehmensgruppe eine zentrale Rolle einnehmen, so Geschäftsführer Gerold Trommelschläger.

Norsk Hydro und der Mischkonzern Orkla hatten am Montag angekündigt, Teile ihres Aluminiumgeschäfts – Profile, Bau- und Röhrengeschäft – in einem 50/50-Joint Venture zusammenlegen zu wollen. Das neue Unternehmen soll rund 47 Mrd. norwegische Kronen Umsatz (6,35 Mrd. Euro) erzielen. Hydro Aluminium erwirtschaftete 2011 an den beiden Standorten Nenzing und Bellenberg (Bayern) mit 450 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 286 Mio. Euro.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Wirtschaft Vorarlberg
  3. Nenzing
  4. Keine Veränderungen für Vorarlberger Hydro Aluminium durch "SAPA"
Kommentare
Noch 1000 Zeichen