Keine Punkte für Ländle-Clubs

Von TT
Akt.:
Niederlagen für Ländle-Clubs
Niederlagen für Ländle-Clubs - © vn_neue
Niederlagen setzte es für die beiden Vorarlberger Vertreter in der Handball Liga Austria.

In der Handball Liga Austria steht für die beiden Vorarlberger Clubs eine englische Woche ins Haus. Heute ging es für Bregenz und Hard gegen die beiden Teams aus Wien.

Hard mit zweiter Niederlage

Der Tabellenführer aus Hard hatte zuletzt die erste Saisonniederlage in Schwaz hinnehmen müssen, heute waren die “Roten Teufel” in der Südstadt gegen Westwien auf die nächsten Zähler aus. Zu Beginn verlief die Partie noch recht ausgeglichen, Hard lag zwischenzeitlich mit zwei Treffern Vorsprung in Führung (4:6). Mit Fortdauer der ersten Halbzeit fanden die Hietzinger dann aber besser ins Spiel und zur Pause führte Westwien mit 16:14. Nach Wiederbeginn gelang es den Gastgebern sogar einmal bis auf fünf Treffer davonzuziehen (27:22), die Hrachovec-Sieben drehte mit einem 7:1-Run aber den Spielstand zumindest kurzfristig zu ihren Gunsten (28:29).  Die Harder konnten diesen knappen Vorsprung allerdings nicht über die Zeit bringen, Westwien schlug mit drei Treffern in Folge innerhalb der letzten beiden Minuten noch einmal zurück und siegte am Ende doch noch mit 31:29. Für die “Roten Teufel” blieb die Aufholjagd also schlussendlich unbelohnt, trotz der zweiten Niederlage könnte der fünfmalige Titelträger weiter an der Tabellenspitze der HLA bleiben, dies hängt aber vom Ausgang der Partie zwischen Schwaz und Leoben ab.

Erste Heimniederlage für Bregenz

In Bregenz kam es zur Neuauflage des Finales der letzten Saison, die Festspielstädter empfingen dabei die Fivers Margareten. Die Gäste aus dem fünften Wiener Gemeindebezirk erwischten den besseren Start und lagen zumeist knapp vorne, zur Pause führte der amtierende Meister mit einem Spielstand von 13:11. Bregenz gelangen zu Beginn des zweiten Abschnitts drei Treffer in Folge, dies brachte erst die zweite Führung des Abends für die Hausherren (14:13). Danach war es aber wieder der Titelverteidiger, der sich Vorteile erspielen konnte, zwischenzeitlich lag die Eckl-Sieben mit bis zu drei Treffern in Front. Die Bregenzer gaben sich allerdings noch nicht geschlagen, beim Stand von 23:23 gelang ein weiteres Mal der Ausgleich. Drei der nächsten vier Treffer gingen dann auf das Konto der Fivers, mehr als der der Anschlusstreffer neun Sekunden vor der Sirene zum 25:26 sollte der Mannschaft von Trainer Robert Hedin nicht mehr gelingen. Die Wiener entführten damit als erstes Team in dieser Saison die Punkte aus Rieden-Vorkloster und revanchierten sich damit für die Niederlage im Supercup.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung