Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kein Geburtstagsgeschenk für Guntram Schedler

©Hartinger
Kein Geburtstagsgeschenk für EC Bregenzerwald-Präsident Guntram Schedler machten ihm seine Cracks im Heimspiel gegen EK Zell am See.
Best of Bregenzerwald vs Zell am See

Kein Geschenk zu Guntram Schedlers 50ger ließen die Eisbären im Dornbirner Messestadion zurück. Die Werfring Truppe entführte drei wichtige Punkte hinter den Arlberg und setzte sich damit unter die Top Acht.

Wie wichtig dieses Spiel für Christian Ban und sein Team war, spürte man besonders in den Anfangsminuten des ersten Drittels. Vier Minuten Powerplay verstrichen, ohne dass es im Kasten von Machreich klingelte. Dinhopel strafte die liegen gelassenen Chancen sofort mit dem 0:1 ab. (13.) Wiederum bekamen die Wälder eine Überzahl zugesprochen, doch das Tor war wie zugenagelt.

Im Mittelabschnitt kamen die Gastgeber etwas besser ins Spiel, aber wieder waren es die Pinzgauer, die anschrieben. Vala ließ die Verteidiger einfach stehen und stürmte alleine auf Pietilä zu, der den Schuss nicht unter Kontrolle bringen konnte. (05.) Der Gegentreffer schien wie ein Weckruf für die Wälder gewesen zu sein, 26 Sekunden später zappelte der abgefeuerte Puck von Henrik Neubauer im gegnerischen Netz. Auch im Anschluss nahm man Machreichs Kasten heftig unter Beschuss, doch dieser hexte die knappe Führung in die Pause.

Dies änderte sich auch in den letzten 20 Minuten nicht. Gelegenheiten gab es für das Heimteam wie gegen Neumarkt zur Genüge. Die Eisbären zogen sich gegen Ende immer mehr zurück, um das 1:2 zu verwalten und auf eventuelle Konterchancen zu lauern. Die Zeit rann gegen die Wälder und Machreich war nicht zu knacken. Erst gut 30 Sekunden vor Ende konnte Jussi Tupamäki sein Team nochmal zu sich rufen und im Anschluss Pietilä durch einen weiteren Feldspieler ersetzen. Trotzdem fielen keine weiteren Tore, die Zeller Eisbären hieven sich mit dem nächsten Sieg gegen eine Vorarlberger Mannschaft auf den achten Play Off Platz hinauf. Die Wälder müssen sich nach einem Spiel der vergebenen Chancen schnell wieder sammeln, denn die bevorstehenden Aufgaben mit Ritten und Feldkirch haben es deutlich in sich.

 

Infobox:
EC Bregenzerwald vs. EK Zeller Eisbären 1:2 (0:1 1:1 0:0)

Nächstes Heimspiel:
Samstag, den 24.02.2018 um 19:30 Uhr gegen die Rittner Buam
Zeig Farbe und gewinne: Am 24.02. im Spiel zwischen dem ECB und Ritten auf den richtigen Sieger tippen und dabei die Chance auf einen nagelneuen Seat Leon und weitere tolle Preise erhalten.
Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg Sport
  3. Andelsbuch
  4. Kein Geburtstagsgeschenk für Guntram Schedler
Kommentare
Noch 1000 Zeichen