Karriere von Martin Stranzl geht im Sommer wohl zu Ende

Akt.:
Martin Stranzl denkt ans Aufhören
Martin Stranzl denkt ans Aufhören
Die aktive Fußball-Karriere von Martin Stranzl dürfte im Sommer endgültig zu Ende gehen. “Die Tendenz geht klar in die Richtung, dass im Sommer Schluss sein wird”, sagte der Abwehrchef des deutschen Bundesligisten Borussia Mönchengladbach am Mittwoch im ARD-Sportschau-Club. Fix sei noch nichts. “Wir werden uns im März zusammensetzen und eine definitive Entscheidung treffen”, sagte der 35-Jährige.


Stranzl hatte am Freitag beim 5:1-Erfolg gegen Werder Bremen nach seinem überstandenen Augenhöhlenbruch sein Comeback gegeben. Die Fans hatten ihn bei seiner Einwechslung und nach der Partie frenetisch gefeiert. “Es war unbeschreiblich, ein Gänsehautmoment. Für solche Momente lebt man als Fußballspieler. Das stärkt einen auch für die kommenden Aufgaben”, ist der Abwehrspieler, der während seiner jüngsten Leidenszeit laut über ein Karriereende nachgedacht hatte, froh.

Eine weitere Fortsetzung der Karriere des Burgenländers scheint jedenfalls nicht ausgeschlossen, hatte dieser doch schon in der Vergangenheit mehrmals mit einem Karriereende spekuliert, sich dann aber für eine Vertragsverlängerung in Gladbach entschieden. Beim Verein soll der 55-fache ÖFB-Teamspieler auf jeden Fall gehalten werden. “Er hat definitiv eine Zukunft in Gladbach, wo, welche Rolle, wird man sehen. Wir stehen da in einem guten Austausch”, sagte Sportdirektor Max Eberl.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Teddybärkrankenhaus kommt ins ... +++ - Tiere auf der Fahrbahn: Pfände... +++ - Seequartier Bregenz: Neue Plän... +++ - Live ab 15 Uhr: Opferschutz in... +++ - Vorarlberg zahlte 2017 bereits... +++ - Schwerer Verkehrsunfall auf de... +++ - Kinderbetreuung: Vorarlberger ... +++ - Ermordete Schwangere in Vorarl... +++ - Parteien zur Nationalratswahl:... +++ - 29-jähriger Vorarlberger Schüt... +++ - Ohne Mama auf dem Schulweg: In... +++ - Vorarlberger Freiheitliche for... +++ - Vorarlberg: Unfall nahe Pfände... +++ - Familientragödie in Vorarlberg... +++ - Vorarlberg droht ein Zahnärzte... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung