Akt.:

Kärntner von Haiders Mitschuld an Skandalen überzeugt

Jörg Haider laut Bevölkerung Mitschuld an Skandalen in Kärnten Jörg Haider laut Bevölkerung Mitschuld an Skandalen in Kärnten - © APA
Das endgültige Aufkommen von Polit-Skandalen ändert auch die Sicht der Kärntner auf den verstorbenen Landeshauptmann Jörg Haider.

 (24 Kommentare)

Laut einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes OGM attestieren mittlerweile 54 Prozent der Kärntner Haider eine große Mitschuld an den Skandalen, berichte der “Kurier” in seiner (morgigen) Sonntagsausgabe. Weitere 19 Prozent geben dem verstorbenen eine mittlere Schuld, nur 17 Prozent gehen von einer geringen Schuld aus.

48 Prozent für Neuwahlen

Bei der Frage nach Neuwahlen ist das Ergebnis auch recht eindeutig. Laut OGM sind 48 Prozent für sofortige Neuwahlen, 30 Prozent für Neuwahlen im März kommenden Jahres. “Hier gibt es eine klare Lagerbildung. Auf der einen Seite SPÖ- und Grün-Anhänger, auf der anderen jene der FPK”, erklärte OGM-Chef Wolfgang Bachmayer gegenüber dem “Kurier”. Würde am kommenden Sonntag gewählt werden, kämen sowohl FPK als auch SPÖ auf rund 30 Prozent. Bei der vergangenen Wahl im Jahr 2009 war die FPK (damals BZÖ) auf knapp 45 Prozent gekommen, die SPÖ auf 28,7 Prozent.

Grüne im Aufwind

Die Grünen sieht die OGM-Umfrage derzeit im Aufwind. Sie würden aktuell auf zwölf Prozent kommen. Diesen Wert würde auch die ÖVP erreichen. Das BZÖ um Josef Bucher käme auf sechs Prozent. Sieben Prozent der Wähler würden Frank Stronach ihre Stimme geben.

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 24

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Grippemasken: Ermittlungen gegen Rauch-Kallat eingestellt
Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft hat ihre Untersuchungen gegen die frühere Gesundheitsministerin [...] mehr »
Ermittlungen gegen Rauch-Kallat eingestellt
Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft hat ihre Untersuchungen gegen die frühere Gesundheitsministerin [...] mehr »
Wahlsieger in Tunesien ohne Parlamentsmehrheit
Nach dem Sieg der säkularen Partei Nidaa Tounes bei der Parlamentswahl in Tunesien verfügt die Partei wenige Wochen [...] mehr »
Tote bei Protesten gegen Regierung in Burkina Faso
Nach tagelangen Protesten gegen die Regierung haben aufgebrachte Demonstranten am Donnerstag in Burkina Faso das [...] mehr »
Optimismus vor Fortsetzung der Gasgespräche
Die Gasgespräche zwischen der Ukraine, Russland und der EU sind am Donnerstag vorerst ohne Ergebnis unterbrochen [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!