Jungwinzerinnen ließen fast alle Hüllen fallen

Von Verein Jahrgang 1937 Weiler
Akt.:
5Kommentare
Um heimischen Wein noch beliebter zu machen, ließen auch heuer wieder zwölf junge Frauen fast alle Hüllen fallen: Für den bereits zehnten Jungwinzerinnen-Kalender posierte der weibliche Winzer-Nachwuchs Dienstagmittag in einem Weingut in Bad Vöslau beim Presse-Shooting. Als Pate konnte Entertainer Dieter Chmelar gewonnen werden.

0
0

"Ich empfehle auch jeder Frau zu trinken, bevor sie mit mir redet, dann wirke ich vielleicht doch wie ein attraktiver, sympathischer Mann", so Chmelar. Nüchtern präsentierten sich jedenfalls die Neo-Models, die sich in knappen Dessous und Bikinis präsentierten. Den zehn anwesenden jungen Frauen - zwei fungieren zur Zeit als Urlaubsvertretung und durften deshalb nicht kommen - war der Medienrummel wohl etwas zu viel. "Beim tatsächlichen Fototermin für den Kalender war ich nicht scheu, aber so vor der Presse ist das schon sehr ungewöhnlich", meinte Sabrina Steiner, Ehefrau eines Winzers aus Langenlois.

Nicht erotisch aber ohne Männer

"Es sollen keine erotischen Bilder sein, aber der Spruch 'Sex sells' stimmt natürlich", erzählte Ellen Ledermüller-Reiner, Herausgeberin des Kalenders. So sind auch seit 2007 Männer nicht mehr auf den Seiten zwischen Jänner und Dezember zu finden, da es die Zielgruppe nicht ansprechen würde. Stattdessen findet man heuer zwölf Frauen aus Betrieben aus dem Burgenland, Niederösterreich und der Steiermark. Keine Bedenken hatte jedenfalls die Familie der 23 Jahre alten Birgit Tell: "Meine Mutter hat mir sogar geholfen, die Dessous auszusuchen."

Der Jungwinzerinnen Kalender 2013 ist um 25 Euro erhältlich.

(APA)



0
0
Leserreporter
Feedback
5Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Jetzt meistgelesen auf VOL.AT

Bitte Javascript aktivieren!