Nordengland: Junger Seehund in Feld gefunden

Akt.:
1Kommentar
Britische Rettungskräfte bergen erschöpftes Tier.
Britische Rettungskräfte bergen erschöpftes Tier. - © AP/Symbolbild
Britische Rettungskräfte haben einen auf einem matschigen Feld in Nordengland gestrandeten Seehund geborgen – rund 30 Kilometer vom Meer entfernt. Sie gehen davon aus, dass die junge Kegelrobbe von der Irischen See den Fluss Mersey hochgeschwommen war, bis sie schließlich auf einem Feld des Dorfs Newton-le-Willows nicht mehr weiterkam.

Eine Frau entdeckte beim Hundespaziergang den ungewöhnlichen Gast, fotografierte ihn und stellte das Foto ins Internet, wo es rasch für einige Furore sorgte.

Unter Anteilnahme zahlreicher Schaulustiger und angelockt von einem Fisch robbte das verschreckte Tier über das Gras bis in einen Anhänger und wurde zu einer Tierklinik gebracht, wo es untersucht wurde. Nach Angaben der Polizei war die Robbe völlig erschöpft. Sie werde nun wieder aufgepäppelt und dann ins Meer zurückgebracht. (APA)

<blockquoteclass=”twitter-tweet” lang=”de”>Whatwas thissealdoingin themiddleofa field? (Photo: Liverpool Echo) http://t.co/Q78WEPvpGu pic.twitter.com/YU4acqxh9U

— GuardianUS(@GuardianUS) 22. Dezember 2014

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!