GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jugendliche organisierten Festival in Übersaxen

Das Festival ging am vergangenen Samstag über die Bühne.
Das Festival ging am vergangenen Samstag über die Bühne. ©Offene Jugendarbeit Übersaxen
Jugendliche der Offenen Jugendarbeit Übersaxen organisierten das eintägige "RouteStock" Festival, das am 11. November über die Bühne ging. Aus der vagen Idee im Vorjahr entstand ein richtiges Konzert im Dorfsaal der Gemeinde. Über ein halbes Jahr wurde intensiv an der Planung und Organisation gearbeitet. 

Die Jugendlichen hatten sich ein zugkräftiges Programm überlegt und das auch ordentlich beworben. Zusätzlich setzte die Crew rund um den Jugendtreff Route66 auch weitere Aktionen um. In sozialen Medien wurden Aktionen und Gewinnspiele lanciert. In der ersten Stunde erhielt man einen vergünstigten Abendkassa Preis. So war um halb neun schon recht viel los beim Supportact. Smile feat. K-ology eröffneten den Abend mit dem Material von Alexander Pezolds Debut-EP.

Danach folgte die Penetrante Sorte, vor der Bühne sammelten sich die Fans und feierten die beiden Dialekt-Rapper und ihre Hymnen. Mit zwei MC’s und einer Liveband machten die Münchner Funk-Rap-Band Stimmung. Als Mitternachtseinlage kamen die Frastanzer Schneggahüsler auf die Bühne. Danach lieferte DJ Staub.Sepp noch eine Show.

Um das Festival finanzieren zu können, wurde im Vorfeld ein Crowdfunding Projekt ins Leben gerufen. Ob es eine Fortsetzung des RouteStock Festivals geben wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt offen.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. Übersaxen
  4. Jugendliche organisierten Festival in Übersaxen
Kommentare
Noch 1000 Zeichen