GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jetzt hat es auch den HC Hard erwischt

Marko Tanaskovic fehlte in Linz
Marko Tanaskovic fehlte in Linz ©VOL.AT/Stiplovsek
In der 4. Runde des HLA-Meister-Play-Off musste sich der Alpla HC Hard in Linz 22:24 geschlagen geben. Für die "Roten Teufel" war es der erste Punkteverlust im Meister-Play-Off. Bregenz kam in der eigenen Halle arg unter die Räder und verlor gegen Krems 23:31.

Die stark ersatzgeschwächten Vorarlberger, Tanaskovic und Krsmancic fehlten verletzungsbedingt, konnten vor allem in der Anfangsphase ihre Stärken ausspielen, nach dem 7:7-Ausgleich in der 20. Minute riss aber der Faden und die Linzer ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen. 

Bregenz schlittert in Heimdebakel

Bei den Handballern aus Bregenz ist derzeit der „Wurm“ drin. Im Heimspiel gegen UHK Krems setzte es eine bittere 23:31-Niederlage. Damit bleiben die Bodenseestädter weiter auf dem sechsten und letzten Tabellenplatz, die Wachauer überholen dagegen den HC Hard und sind neuer Tabellenführer.

4. Runde HLA-Meister-Play-Off:

Bregenz Handball – UHK Krems 23:31 (16:18)
Beste Werfer: Mayer bzw. Schopf 8

HC Linz AG – Alpla HC Hard 24:22 (10:8)
Beste Werfer: Stachelberger 5 bzw. Friede 7

Fivers Margareten – HIT medalp Tirol 30:21 (13:10:)
Beste Werfer: Kirveliavicius 11 bzw. Babarskas 7

VOL.AT/Gächter

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg Sport
  3. Jetzt hat es auch den HC Hard erwischt
Kommentare
Noch 1000 Zeichen