Israelischer Autor David Grossman erhält Man Booker Preis

Grossmans viel beachteter Roman wurde nun auch in Großbritannien prämiert
Grossmans viel beachteter Roman wurde nun auch in Großbritannien prämiert - © APA (dpa)
Der israelische Autor David Grossman und die US-amerikanische Übersetzerin Jessica Cohen haben den internationalen Man Booker Preis 2017 gewonnen. Sie wurden für das Buch “A Horse Walks Into A Bar” ausgezeichnet, wie die Jury am späten Mittwochabend in London mitteilte.

Die Auszeichnung zählt zu den wichtigsten Literaturpreisen Großbritanniens. Sie prämiert ausländische Werke, die ins Englische übersetzt wurden. Das Preisgeld von 50.000 Pfund (rund 57.000 Euro) geht je zur Hälfte an Autor und Übersetzer.

Grossman erzählt die Geschichte eines Comedian, der in seiner letzten Vorstellung in einer israelischen Kleinstadt eine tragische Geschichte aus seiner Jugend preisgibt. “Wir waren überwältigt von Grossmans Bereitschaft, sowohl emotionale als auch stilistische Risiken einzugehen”, erklärte die Jury. Es handele sich um eine schockierende und atemberaubende Lektüre. Das Buch ist unter dem Titel “Kommt ein Pferd in die Bar” (Hanser) auch auf Deutsch erschienen.

In seinem literarischen Werk spiegelt der 63-jährige Autor und Friedensaktivist Grossman das Leben und Leiden in Nahost. Seine Bücher behandeln Krieg, Terror und die immer wieder enttäuschten Hoffnungen auf Frieden in der Region. In “Aus der Zeit fallen” (2013) schrieb er über die Trauer enger Angehöriger – sein eigener Sohn Uri war 2006 im Libanonkrieg getötet worden. 2010 erhielt Grossman den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels.

Die Shortlist war prominent besetzt, unter anderem hatten es Mathias Énard, Gewinner des Leipziger Buchpreises zur Europäischen Verständigung, mit “Kompass” sowie der Israeli Amos Oz mit “Judas” in die Endauswahl geschafft. Zu den Finalisten zählten auch die Argentinierin Samanta Schweblin, der Norweger Roy Jacobsen und die Dänin Dorthe Nors. Im vergangenen Jahr hatten die Südkoreanerin Han Kang und ihre britische Übersetzerin Debbie Smith den Preis für das Buch “The Vegetarian” gewonnen.

(APA/dpa)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Vorarlberg: Arbeitsunfall in M... +++ - Großbrand auf Bauernhof in Göt... +++ - Zumtobel: Analysten erwarten s... +++ - Trockenheit: Vorsicht mit Feue... +++ - Bis zu 35 Grad in den kommende... +++ - Zukunft der Bahntrasse des alt... +++ - Aktuelle Hitze macht unseren H... +++ - Bregenz: SPÖ unterstützt Radun... +++ - Streit um geplante Sprengung i... +++ - Das römische Bregenz als digit... +++ - Neue Doppelmayr-Gondelbahn Kor... +++ - Warnung: Diesen Mailahnhang so... +++ - Russische Hacker nutzen Homepa... +++ - Vorarlberg: Wütender Fußgänger... +++ - Vorarlberg: Grüne, SPÖ küren S... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Booking.com
Werbung