Iran bombardiert IS-Stellungen in Syrien

Akt.:
10Kommentare
Der Iran "rächt" sich für die IS-Anschläge in Teheran am 7. Juni
Der Iran "rächt" sich für die IS-Anschläge in Teheran am 7. Juni - © FARS NEWS
Der Iran hat nach eigenen Angaben “Stützpunkte von Terroristen” in Syrien mit Raketen angegriffen. Die iranischen Revolutionsgarden (IRGC) hätten am Samstag als Vergeltung für die IS-Anschläge vom 7. Juni in Teheran eine Reihe von Raketen auf Ziele in der ölreichen syrischen Region Deir Ezzor abgefeuert, hieß es in einer am Sonntag veröffentlichten Erklärung der Revolutionsgarden in Teheran.

Die Region wird größtenteils von Kämpfern der Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) kontrolliert. Mit dem Angriff werde “Rache” und “Strafe” für die Angriffe vom 7. Juni auf das Parlament und das Mausoleum von Ayatollah Khomeini verübt, hieß es in der auf der Website sepahnews verbreiteten Erklärung der Revolutionsgarden. Der Angriff sei auch eine Warnung an die Terroristen und ihre Anhänger, solche Attentate im Iran nicht zu wiederholen. “Sonst droht ihnen der Weg in die Hölle”, so die IRGC.

Qalaat Al Mudiq on Twitter

Pt. Video via @Hassanvand showing a mid-range ballistic missile fired from #IRGC base in W. #Iran on #ISIS target in #DeirEzzor (E. #Syria) https://t.co/7eAiOhQd64

Bei dem Doppelanschlag in Teheran wurden 18 Menschen – darunter die Angreifer – getötet und 40 verletzt. Nach Angaben des iranischen Sicherheitsrates waren die sechs Attentäter Iraner. Der IS hatte die Angriffe für sich reklamiert.

Die Mittelstreckenraketen seien von den westlichen Provinzen Kermanshah und Kurdistan abgefeuert worden und hätten “eine große Zahl von Terroristen” getötet und deren Waffen zerstört, hieß es in der Stellungnahme weiter. Von offizieller syrischer Seite gab es dazu zunächst keine Reaktion.

Sadegh Ghorbani on Twitter

Photo shows the moment #Iran fired missiles toward #Syria. Via @MashreghNews_ir

Der überwiegend schiitische Iran unterstützt im syrischen Bürgerkrieg Machthaber Bashar al-Assad gegen die radikalsunnitische IS-Miliz. Es war das erste Mal, dass in diesem Konflikt von iranischem Boden aus Raketen auf Ziele in Syrien abgefeuert wurden.

Vocal Europe on Twitter

SENSITIVE | #Iran fires missiles – 1st operational use of mid-range missiles in 30 years https://t.co/sKRVbLrnPd

Der IS hatte Teheran im März in einem Video auf Persisch gedroht, den Iran zu erobern und “der sunnitischen muslimischen Nation zurückzugeben”. Wie andere sunnitische Extremisten betrachtet die IS-Miliz Schiiten als Ungläubige und verübt regelmäßig Anschläge gegen sie.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Asphaltarbeiten auf Lingenauer... +++ - Grenzüberschreitender Natursch... +++ - OJA Vorarlberg feiert zehnjähr... +++ - Dutzende Doppelstaatsbürgersch... +++ - Vielfältige Unterstützung für ... +++ - IKEA-Ansiedlung in Lustenau: V... +++ - Land sieht keinen Hebammenmang... +++ - Vorarlberger Landeshauptmann W... +++ - 850 Euro Grundgehalt für Amate... +++ - Vorarlberg: DVB-T Umstellung a... +++ - Sexueller Missbrauch: Urteil e... +++ - Fahrverbot bei Campus Schendli... +++ - Schwertransport mit 300 Tonnen... +++ - Koblach gab 36 Briefwahlkarten... +++ - Personelle Konsequenzen bei de... +++
10Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung