Akt.:

Internetbetrüger locken am liebsten mit Emma Watson

Schauspielerin Emma Watson Schauspielerin Emma Watson - © EPA
Die 22-jährige Schauspielerin aus den Harry-Potter-Verfilmungen ist der “gefährlichste” Star im Internet.

 (1 Kommentar)

Das Sicherheitsunternehmen McAffee hat eine Untersuchung durchgeführt aus der hervor geht, dass Watson am meisten dazu verwendet wird um Nutzer auf gefährliche Seiten zu locken und um an die persönlichen Daten der Benutzer zu kommen. Sucht man im Internet nach Emma Watson so besteht laut McAffee eine Wahrscheinlichkeit von eins zu acht, dass man auf einer Homepage mit “Schadsoftware” landet.

Frauen als Lockvögel

Frauen werden laut dieser Untersuchung vermehrt als Lockvögel von Internetbetrügern eingesetzt. Unter den ersten 20 Lockvögeln befindet sich nur der US-Moderator Jimmy Kimmel. Letztes Jahr hatte Heidi Klum die Rangliste der “gefährlichsten” Stars im Internet angeführt.

(VOL.AT; APA)

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 1

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Eybl-Online-Shop von Sports Direct über Nacht geschlossen
Der neue Sport-Eybl-Alleineigentümer Sports Direct schafft Fakten: Ohne Vorankündigung wurde am Dienstag der [...] mehr »
Das neue HTC One im Test
Der Smartphone-Hersteller HTC will sich mit einem neuen Spitzenmodell aus der Krise kämpfen. Das Unternehmen aus Taiwan [...] mehr »
Ein Selfie mit Barack Obama: Joe Biden veröffentlicht Bild auf Instagram
Der Selfie-Hype hat das Weiße Haus erreicht: US-Präsident Barack Obama und Vice President Joe Biden haben auf [...] mehr »
“paybox” schreibt 2 Millionen Verlust
Der zu A1 gehörende Handybezahldienst paybox ist im vergangenen Jahr tief in die roten Zahlen gerutscht. Der [...] mehr »
Alibaba vor Rekord-Börsengang
Der chinesische Internet-Händler Alibaba treibt seinen voraussichtlichen Rekord-Börsengang voran. mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!