Akt.:

Immobilienpreise deutlich über Inflationsrate gestiegen

Vor allem Eigentumswohnungen und Baugrund stark verteuert Vor allem Eigentumswohnungen und Baugrund stark verteuert - © Bilderbox
Vorarlberg – Die Preise für neue Eigentumswohnungen sind im Vorjahr in Vorarlberg um über sieben Prozent gestiegen.

 (13 Kommentare)

Korrektur melden


Die Immobilienpreise sind in Österreich im Vorjahr in den meisten Kategorien deutlich über der Inflationsrate von 3,3 Prozent gestiegen. Neue Eigentumswohnungen kosten nun in Wien um 9,72 Prozent mehr als ein Jahr davor. Mit 3.298 Euro sind Rekordpreise zu zahlen. Salzburg, im Vorjahr noch teuerstes Pflaster in Österreich, liegt nun mit 3.153 Euro (plus 3,65 Prozent) an zweiter Stelle. Relativ knapp dahinter folgen Vorarlberg mit 2.964 Euro (+ 7,07 Prozent). In den anderen Bundesländern lagen die Preise zwischen 1.584 und knapp 2.000 Euro je Quadratmeter.

Deutlich günstiger sind gebrauchte Eigentumswohnungen zu haben, der Preisanstieg lag mit 10,52 Prozent in Wien aber auf einem Rekordniveau. Nun kostete der Quadratmeter 2.131 Euro und damit erstmals über 2.000 Euro. In Vorarlberg, Tirol und Salzburg lagen die Preise zwischen 1.750 und 1.960 Euro, in den anderen Bundesländern zwischen 1.040 Euro in der Steiermark und 1.150 Euro in Oberösterreich. Nur im Burgenland haben die Preise um weniger als drei Prozent zugelegt.

Bei Einfamilienhäusern liegt die Bandbreite für Preise zwischen 1.206 Euro in der Steiermark und 2.563 Euro in Salzburg. Rund 2.300 Euro sind in Wien und Vorarlberg fällig, unter 1.500 im Burgenland, Kärnten Niederösterreich und Oberösterreich. Reihenhäuser kosten nun pro Quadratmeter zwischen 1.200 Euro (Steiermark) und 2.334 Euro in Salzburg.

Auch für Häuslebauer wurde es teurer

Auch wer bauen will, muss heuer deutlich tiefer in die Tasche greifen als im Vorjahr. Der Preisunterschied zwischen den Bundesländern ist aber gewaltig: Gibt es den Quadratmeter Baugrund in der Steiermark noch um 66 Euro, so sind es in Wien 525 Euro. Mit bis zu 120 Euro kommt man auch im Burgenland, in Kärnten, Niederösterreich und Oberösterreich davon, in Salzburg, Tirol und Vorarlberg sind zwischen 310 und 335 Euro zu bezahlen.

Mietwohnungen verteuerten sich weniger als Kaufobjekte, der Preis stieg in den meisten Bundesländern aber immer noch stärker als die Inflationsrate. In Wien, schon 2011 mit den teuersten Mieten, war mit 6,42 Prozent auch noch der höchste Anstieg zu verzeichnen auf 8,78 Euro je Quadratmeter. In Salzburg, Tirol und Vorarlberg kostete die Miete etwa 7,50 bis 7,80 Euro je Quadratmeter, in den anderen Bundesländern rund 5,40 bis 5,90 Euro.

Deutlich geringere Steigerungsraten gab es für Geschäftslokale. Nur in Niederösterreich, der Steiermark und Wien stiegen die Preise überhaupt, in den anderen sechs Bundesländern gab es einen Rückgang. Am Teuersten sind nun Geschäftslokale in Wien (15,78 Euro) vor Salzburg (15,67 Euro). Im Burgenland sind sie im Schnitt um 7,38 Euro je Quadratmeter zu haben.

(APA)

Werbung


Kommentare 13

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Wolff-Areal in Hard: Bauprojekt “Am Dorfbach” erweitert den Ortskern
Hard. Lange Jahre lag der ehemalige Wolff-Standort in der Heimgartenstraße brach, nun soll dort mit dem Bauprojekt "Am [...] mehr »
Modische Projektvorstellung in Hard
Hard - Meistens sind Präsentationen von Immobilienprojekten eine trockene Angelegenheit. Bei der Projektvorstellung [...] mehr »
Dichtung und Wahrheit – neuerdings
Krumbach - Einer Sache auf den Grund gehen, den Kern treffen, sie auf den Punkt bringen – die Worte sagen: Ein jedes [...] mehr »
Ein offenes Haus, das sich züchtig gibt
Andelsbuch - Die von Jürgen Haller und Peter Plattner geplante neue Heimat für die Wälder Versicherung in Andelsbuch [...] mehr »
Da müssen Sie hin!
(Advertorial) Sie waren noch nie bei olina? Dann wird’s aber höchste Zeit, dass wir uns kennenlernen. Denn wenn’s [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!