Mehr Nachrichten aus Lustenau
Akt.:

Im vierten Duell braucht Canadi-Elf drei Punkte

FC Lustenau kämpft um den Klassenerhalt FC Lustenau kämpft um den Klassenerhalt - © Stiplovsek
von Christian Adam - Lustenau – Der FC Lustenau empfängt heute um 18.30 Uhr Cashpoint SCR Altach.

Korrektur melden

Die Bilanz vor dem vierten Saisonderby zwischen dem FC Lustenau und Cashpoint SCR Altach spricht für die Oberländer. Einem 4:1-Heimerfolg der Rheindörfler folgten zwei Remis (2:2, 1:1). Um sich im Fernduell mit der Vienna (spielt in St. Pölten) in eine bessere Position zu bringen, brauchen die Blau-Weißen im Meisterschaftsfinish unbedingt drei Punkte. Ob die „angeschlagenen“ Altacher da mitspielen, ist abzuwarten. Christoph Freitag, Mittelfeldspieler des FC Lustenau, spricht sogar von drei Endspielen, in denen sein Team das Maximum herausholen muss. „Wir müssen Leidenschaft zeigen, die Zweikämpfe annehmen und an uns glauben. Dann ist ein Sieg gegen Altach möglich“, so die Leihgabe von Austria Wien. Man werde sich von der momentanen Situation in Altach auch nicht blenden lassen: „Altach hat nach wie vor eine hohe Qualität im Kader. Die Spieler kommen doch nicht zu uns, um zu verlieren. Daher wird das heute eine sehr schwere Partie.“ Zuletzt, beim 1:1 in Linz, habe die Kompaktheit etwas gefehlt. Das müsse sich gegen Altach verbessern, so der 22-Jährige.

Grünes Licht für Mimm

Bei den Lustenauern fehlt der gesperrte Verteidiger Christoph Buchner. Dafür kann Dennis Mimm, der sich im Spiel gegen BW Linz leicht verletzte, nun doch von Beginn an spielen. Im Lager der Altacher Angreifer wird Tomi (Entzündung im Knie) geschont. Auch Stürmerkollege Orhan Ademi hat Probleme nach einer Bänderüberdehnung. Somit wird Patrick Seeger gegen seinen Ex-Klub in der Startelf stehen. Harun Erbek, der im Spiel gegen St. Pölten einen „Pferdekuss“ erhalten hat, will auf die Zähne beißen. Altach-Trainer Edi Stöhr nimmt seine Spieler in Pflicht: „Egal, wie auch immer die Situation im Verein oder in der Meisterschaft ist, die Akteure müssen ihr Bestes abrufen.“ Schon die Situation beim FC Lustenau deute darauf hin, dass es für sein Team sehr schwer werde. FCL-Trainer Damir Canadi spricht nicht viel über den Gegner, sondern ist voll und ganz auf sein Team fokusiert: „Wir müssen jetzt auf uns schauen. Denn in den nächsten Tagen steht viel für uns alle auf dem Spiel.“

Werbung


Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Barca wahrte mit 2:1 gegen Bilbao Titelchance
Der FC Barcelona hat sich nach drei Niederlagen in Serie durch ein 2:1 (0:0) gegen Athletic Bilbao seine Titelchance in [...] mehr »
ManU erstmals seit 19 Jahren ohne CL-Teilnahme
Erstmals seit 19 Jahren verpasst Manchester United die Teilnahme an der Fußball-Champions-League. Englands Meister [...] mehr »
RB Salzburg im Cup-Halbfinale auswärts gegen Horn
Die von Billard-Ass Jasmin Ouschan im Zuge der ORF-Sendung "Sport am Sonntag" vorgenommene Halbfinal-Auslosung im [...] mehr »
Stuttgart besiegte dank Harnik-Doppelpack Schalke
Der VfB Stuttgart hat nicht zuletzt dank Martin Harnik einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt in der deutschen [...] mehr »
Rapid Wien kann sich erneut nicht gegen Grödig durchsetzen
Trotz einer 2:1-Führung der Rapidler in der ersten Halbzeit, konnten die Wiener auch das vierte Duell in dieser Saison [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!