Akt.:

Im September geflohener Häftling in Wien-Ottakring gefasst

Der Mann hatte in NÖ und Wien mehrere Überfälle begangen. Der Mann hatte in NÖ und Wien mehrere Überfälle begangen. - © LPD NÖ/APA
Ein im September aus der Zelle im Landeskriminalamt NÖ in St. Pölten geflohener Häftling ist gefasst worden. Der 25-jährige türkische Staatsbürger wird verdächtig, Mitglied einer fünfköpfigen Tätergruppe zu sein, die mindestens acht bewaffnete Raubüberfälle auf Wettbüros, Tankstellen und Supermärkte in NÖ und Wien verübt hat.

 (2 Kommentare)

Laut Polizei waren die Täter bei den Raubüberfällen großteils maskiert und mit Pistolen und einer Machete bewaffnet.

Dabei gingen sie äußerst brutal vor und schlugen teilweise auf ihre Opfer ein und zwangen diese, die Tresore und Kassen zu öffnen.

Häftling gelang Flucht im September

Nach der Festnahme von vier Verdächtigen im September konnte einer der Männer flüchten, weil angeblich die Tür seiner Arrestzelle offen war. Bei seiner Einvernahme davor war er geständig gewesen (mehr Hintergründe hier).

Nun konnte er in Wien Ottakring ausgeforscht und festgenommen werden, berichtete die Polizei am Freitag Abend.

(APA)

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 2

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Weitere Vulkan-Opfer in Japan entdeckt
Nach dem plötzlichen Vulkanausbruch in Japan vom Wochenende ist die Zahl der Opfer auf 43 gestiegen. Die [...] mehr »
Gewaltwelle in Mexiko geht weiter
Der Südwesten von Mexiko kommt nicht zur Ruhe: Mit der Tötung von fünf Menschen im Bundesstaat Guerrero setzte sich [...] mehr »
Erster Ebola-Fall in den USA diagnostiziert
In den USA ist erstmals ein Patient mit Ebola diagnostiziert worden. Dabei handle es sich um den ersten außerhalb von [...] mehr »
Draghi für Ankauf griechischer Ramschpapiere
EZB-Präsident Mario Draghi setzt sich einem Bericht zufolge dafür ein, dass die Notenbank im Kampf gegen eine [...] mehr »
Mordanklage nach Enthauptung in Oklahoma
Nach der Enthauptung einer Frau in einer US-Lebensmittelfabrik ist der mutmaßliche Täter wegen Mordes angeklagt [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!