Akt.:

Illegale Pkw-Entsorgung auf privaten Parkplätzen

Illegale Pkw-Entsorgung auf privaten Parkplätzen
von Wolfgang Heyer - Dornbirn - Rund 100 verwahrloste Pkw werden jährlich allein auf VOGEWOSI-Parkplätzen abgestellt.

 (19 Kommentare)

Korrektur melden

Dornbirn. Verwunderung. Verständnislosigkeit. Ärger. Fast täglich durchleben Vorarlberger Hausbesitzer diese Gefühlszustände, wenn sie auf ihrem Privatparkplatz plötzlich einen unrechtmäßig entsorgten Pkw vorfinden. Rechtsanwältin Birgitt Breinbauer bearbeitet allein im Auftrag der VOGEWOSI – Vorarlberger gemeinnützige Wohnungsbau- und Siedlungsgesellschaft m.b.H. – drei bis vier solcher Fälle pro Woche. „Die Autos sind teilweise verwahrlost und werden ohne Kennzeichen abgestellt“, zeigt die Rechtsanwältin, dass ihr das Problem nur allzu gut bekannt ist.

Fahrer kommen nicht zurück

„Zuerst bringt der Hausverwalter eine Aufforderung zum Entfernen des Fahrzeugs an der Windschutzscheibe an“, zählt Breinbauer den ersten Schritt in solch einem Fall auf. Der Eigentümer wird unter Angabe einer Frist aufgefordert, seinen Wagen abzuholen. „Allzu oft bleibt diese Maßnahme ohne Erfolg, schließlich kommen die Fahrer niemals zu ihrem Pkw zurück“, erklärt die Rechtsanwältin, die ab diesem Zeitpunkt tätig wird und bei der Bezirkshauptmannschaft eine sogenannte Halteranfrage stellt. Auf diese Weise wird eruiert, auf wen das Fahrzeug zuletzt zugelassen war. „Den Halter schreibe ich an, bitte ihn, das Auto wegzuschaffen und eine Unterlassungserklärung zu unterschreiben.“ In 50 Prozent der Fälle reagieren die Betroffenen und entsorgen ihr Auto an anderer Stelle. Gegen die andere Hälfte wird geklagt.

Ein Jahr auf dem Parkplatz

Bis zum abschließenden Ergebnis eines solchen Verfahrens kann bis zu einem Jahr vergehen. So lange bleiben die Fahrzeuge dann auf dem Privatparkplatz stehen. Die verärgerten Besitzer haben kaum eine Chance, etwas dagegen zu unternehmen. „In einem Rechtsstaat darf man keine Selbstjustiz betreiben. Also darf man sich an fremdem Eigentum nicht vergreifen und das offensichtlich nicht fahrbereite Fahrzeug auch nicht einfach abschleppen oder gar verschrotten lassen“, verweist die Rechtsanwältin auf die Kuriosität der Situation. Was den Parkplatzbesitzern bleibt, ist der Ärger.

Werbung


Kommentare 19

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Laubbläser erregen Gemüter in Dornbirn - Alternativen kein Thema?
Dornbirn - Als "laut und unnötig" werden die benzinbetriebenen Laubbläser der Stadt Dornbirn im Bürgerforum [...] mehr »
Sonderpensionen-Begrenzung: NEOS-Kritik an Land für Mennel "haltlos"
Bregenz - Für "schlecht recherchiert" hält Landesrätin Bernadette Mennel die von NEOS Vorarlberg geäußerte Kritik [...] mehr »
NEOS warnen vor Bauernsterben - ÖVP: "NEOS machen es sich zu einfach"
Rupert Burtscher, Bio-Landwirt und Geschäftsführer des "Haus Walserstolz", befürchtet seit Bekanntwerden der neuen [...] mehr »
Wegen Schneemangel: Neuer Termin für Snowboard-Weltcup im Montafon
Schruns. Die Montafoner Weltcup-Bewerbe im Snowboard Cross gehen nun am 18. und 19. Dezember (Einzel bzw. Team) in Szene. mehr »
Lindau: Vorarlberger mit 30 Gramm Kokain in der Unterhose gestoppt
Lindau. Und alles nur, weil er ohne Grund die Nebelschlussleuchte an seinem Pkw eingeschaltet hatte: Eine deutsche [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!