Hypo-Fiasko: Soll es einen U-Ausschuss geben?

19Kommentare
Causa Hypo: Es geht um sehr viel Steuergeld.
Causa Hypo: Es geht um sehr viel Steuergeld. - © APA
SPÖ und ÖVP wollen nichts davon wissen, doch die Opposition drängt geschlossen auf einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss zur Causa Hypo Alpe Adria. Schließlich geht es um sehr viel Steuergeld.

Nicht nur, dass das Land Kärnten einst Haftungen übernommen hat, die es allein überfordern würde; die Republik ist 2009 als Eigentümerin der maroden Bank eingestiegen und hat bisher 4,8 Milliarden Euro hineinpumpen müssen. Der Verdacht, dass auch politisches Versagen im Spiel ist, ist also nicht von der Hand zu weisen. Doch genaueres müsste erst untersucht werden.

Create your free online surveys with SurveyMonkey , the world’s leading questionnaire tool.

Ein klares Ergebnis lieferte auch die gestrige Frage des Tages – “Soll Kärnten die Erlöse aus dem einstigen Hypo-Verkauf zur Abwicklung der Bank freigeben?”

Ja: 96,92 Prozent
Nein: 3,08 Prozent

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Noch immer mangelhafte Post-Zu... +++ - "Burka-Verbot": Polizei will "... +++ - Vorarlberg: Skurrile Anzeige a... +++ - Erste Eindrücke des Street Foo... +++ - Vorarlberg: S.I.E eröffnete of... +++ - Bildungskonferenz in Vorarlber... +++ - Volkspartei möchte "bürgerlich... +++ - Vorarlberg: FPÖ bezeichnet ÖVP... +++ - Motto-Party statt Gala: 7. Auf... +++ - Ausgeglichenes Budget bleibt o... +++ - Die Benzinspur zerrinnt im Was... +++ - Nach fast fünf Jahrzehnten: My... +++ - Wasserrettung übt dieses Woche... +++ - Vorarlberg: SPÖ will Heizkoste... +++ - Vorarlberg: Austria Lustenau p... +++
19Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung