GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hunderttausende E-Mail-Adressen von Porno-Nutzern gestohlen

Hacker haben weit über 300.000 Account-Daten einer Porno-Seite geklaut.
Hacker haben weit über 300.000 Account-Daten einer Porno-Seite geklaut. ©APA/dpa; BilderBox
Hacker haben offenbar hunderttausende Login-Daten von Nutzern einer Erotik-Website gestohlen.

Wie das Portal “Motherboard” berichtet, haben Hacker bei einem Cyberangriff auf die Porno-Plattform “Xhamster” offenbar weit mehr als 300.000 Nutzernamen, Mail-Adressen und Passwörter von Usern der Seite gestohlen. “Motherboard” liegt eine Liste mit den Datensätzen vor, das Portal hat eigenen Angaben zufolge 50 E-Mail-Adressen auf ihre Echtheit überprüft, allesamt seien authentisch.

Porno-Daten von Regierungsmitgliedern?

Ein Sprecher der Erotik-Plattform äußerte sich allerdings wenig beunruhigt: “Die Passwörter aller Xhamster-Nutzer sind stark verschlüsselt, also ist ein Hack beinahe unmöglich. Dementsprechend sind alle Passwörter und Nutzerdaten in Sicherheit.” Dem widerspricht die Technik-Plattform Leakbase. Die Nutzerdaten seien in einem Algorythmus verschlüsselt, der als unsicher gelte und einfach zu knacken sei.

Die Porno-Seite “Xhamster” hat angeblich mehr als 12 Millionen registrierte Nutzer. Zu den gehackten Accounts sollen “Motherboard” zufolge etwa 40 zu Mitgliedern der US-Armee und rund 30 zu Mitarbeitern von Regierungsbehördern der USA, Großbritanniens und weiteren Ländern gehören.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Welt
  3. Hunderttausende E-Mail-Adressen von Porno-Nutzern gestohlen
Kommentare
Noch 1000 Zeichen