HOTELLERIE RÜSTET WEITER AUF

Akt.:
HOTELLERIE RÜSTET WEITER AUF
In Dornbirn entstehen in Bahnhofsnähe neue Beherbergungsbetriebe, die die Bettenzahlen kräftig nach oben schrauben. Damit reagieren Hoteliers auf ständig steigenden Nächtigungszahlen. Wichtigste Kunden sind Geschäftsleute.

Mit 295.000 Nächtigungen wurde 2016 das Vorjahresergebnis wiederum um 2,5 Prozent übertroffen. Geschäftsführer von Dornbirn Tourismus, Klaus Lingg, kennt die Gründe für den Trend nach oben: „Die gute Grundauslastung mit Geschäftstouristen und die weiterhin wachsende Nachfrage nach Seminaren und Tagungen sind ausschlaggebend für diese positive Entwicklung.“ Für die gute Buchungslage sorgen vor allem die vielen großen und kleineren Unternehmen, die von Kunden aus aller Welt besucht werden.

Obwohl Dornbirn bei Urlaubern nicht unbedingt die erste Adresse ist, sorgen auch Feriengäste oder Besucher von Kulturveranstaltungen für volle Hotelbetten. Auch die Museen tragen ihren Teil zur Auslastung bei: Ein Beispiel ist das Rolls-Royce-Museum im Gütle, das immerhin pro Jahr von rund 20.000 Fans edler Oldtimer, vorwiegend aus dem Ausland, besucht wird. Aktuell verfügt Dornbirn über 1030 Betten in der 4-Sterne-Kategorie, 350 Betten in den 2- und 3-Sterne-Häusern sowie rund 100 Betten in Privatzimmern und Ferienwohnungen. Dabei wird es nicht bleiben, denn das Angebot steigt weiter an, so Lingg: „Das „Four Points Sheraton“ hat nach der Renovierung 14 neue Zimmer und damit gesamt 120 Zimmer in fünf Kategorien. Auch der Wellnessbereich wurde komplett umgebaut und neu gestaltet.“

Ein weiteres Hotel steht kurz vor der Eröffnung: Der Neubau des Hotels „Katharinenhof“ in der F.-M.-Felder-Straße, wenige Schritte vom Bahnhof entfernt, befindet sich in der Endphase. Bereits Anfang Mai stehen 39 Zimmer zum Bezug bereit. Weitere Hotelprojekte sind in Planung. Erst kürzlich stellte die Stadt mit dem Beschluss eines Bebauungsplanes die Weichen für den Neubau eines 50-Zimmer-Hauses direkt gegenüber dem Bahnhof.

Neuer Campingplatz

Noch dieses Jahr beginnt die Dornbirner Seilbahngesellschaft mit dem Umbau des Campingplatzes Enz. Die Seilbahner sind in Zukunft auch für den Betrieb zuständig. Finanziert wird das Projekt an der Gütlestraße gegenüber der Karrenseilbahn von der Stadt. Die Kosten werden mit rund 3,4 Millionen Euro angegeben. Nach der Fertigstellung verfügt Dornbirn über einen 4-Sterne-Platz, der auch wieder in internationalen Campingführern aufscheinen wird. Optimistischen Prognosen zufolge sollen ab 2018 jährlich 10.000 bis 15.000 Camper dort ihre Zelte aufschlagen oder Wohnwagen aufstellen.

500 mehr pro Jahr

Mit Stichtag 1. Dezember 2016 zählte Dornbirn  48.869 Einwohnerinnen und Einwohner. Jährlich kommen 500 Personen dazu. Mit den Nebenwohnsitzen hat die zehntgrößte Stadt Österreichs die 50.000er-Marke bereits überschritten.

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken