Großübung für Flughelfer

Von Stadt Hohenems
Großübung für Flughelfer
© Stadt Hohenems
 Vergangene Woche wurde einmal mehr die Zusammenarbeit der Flughelferstützpunkte Hohenems, Egg, Frastanz und Nüziders geprobt. 

Diese für die Zusammenarbeit mit Fluggeräten speziell ausgebildeten Feuerwehrmitglieder sind die Schnittstelle zwischen den Bodenkräften der Feuerwehr und Fluggeräten der Polizei, des Bundesheers oder privaten Flugbetreibern. Aufgabe bei dieser Übung war es, Einsatzkräfte, Gerätschaften und Löschwasser in schwieriges, schwer zugängliches Gelände zu transportieren und dort abzusetzen. Zusätzlich wurden Mannschaften mit Löschrucksäcken und Nachfüllbehältern am Bergeseil direkt ins Schadensgebiet geflogen. Bei dieser Übung wurden sämtliche Flugbewegungen durch den Polizeihubschrauber „Libelle“ durchgeführt. Das von der Übungsleitung ausgesuchte Übungsgebiet bot alle erdenklichen Schwierigkeiten eines Waldbrandes: schwierige Anfahrt, steiles, unwegsames Gelände, beengte Landeplätze, Wassermangel, etc. Es war das erste Mal, dass eine Flughelferübung auf diese Art abgehalten wurde. Erst durch die Piepser-Alarmierung erfuhren die Übungsteilnehmer/innen den Einsatzort und die Einsatzlage. Nach einem Erkundungsflug erhielt der Einsatzleiter, Kommandant Andreas Vogel, bearbeitete Luftaufnahmen und konnte sich so ein Bild vom Ausmaß des Waldbrandes machen.
Die Übungsleiter Andreas Amann und Christian Winkler (Stützpunkt Frastanz) konnten zufrieden feststellen, dass das Übungskonzept – keine vorherige Rollenverteilung, kein Übungsdrehbuch, ausschließlich „ad Hock-Entscheidungen“ und Abarbeiten der Übungsvorgaben nach taktischen Grundsätzen – voll aufgegangen ist. Sämtliche von der Übungsleitung gestellten Aufgaben wurden durch die örtliche Einsatzleitung der Feuerwehr, gemeinsam mit der fliegerischen Einsatzleitung, professionell gemeistert. Bürgermeister Dieter Egger, Stadtrat Günter Mathis und Matthias Petschnig von der Forstabteilung Hohenems, welcher als Fachberater in die Einsatzleitung aktiv mit eingebunden war, beobachteten die gesamte Übung und waren von der Arbeitsweise der Flughelferstützpunkte sichtlich beeindruckt. Die Abschlussbesprechung schloss mit dem großen Dank an alle Beteiligten und mit der Feststellung, dass durch den guten Ausbildungsstand sowie das umsichtige Handeln aller Beteiligten, diese Übung unfallfrei abgewickelt werden konnte.

Weitere Fotos auf www.hohenems.at und www.facebook.com/Hohenems

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Familie Brugger mit VOL.AT im ... +++ - Versuchter Raub in Asylunterku... +++ - Anklage: Vier geliehene Pferde... +++ - Komplett grundlos: Vorarlberge... +++ - Messerattacke in Götzis: 14-Jä... +++ - Vorarlberg: 14-Jähriger tötete... +++ - Vorarlberg: Haller fordert Aus... +++ - Vorarlberg: Amerikaner verirrt... +++ - Vorarlberg: 500 Kilo schwerer ... +++ - Partnerschaft mit Afrika - Kön... +++ - Koch wegen 98 Kilo Cannabishar... +++ - Kickstarter: Christian Holzkne... +++ - Das war die ANTENNE VORARLBERG... +++ - Der Tag der Höhenflüge +++ - “Nationalsozialismus hat man i... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Hohenems.
VOL.AT

Suche in Hohenems

Suche filtern

Veranstaltungen
Alle Veranstaltungen in Gemeinde
Top Jasser
  1. guenther64 87208 Punkte
  2. helmut52 74231 Punkte
  3. corinnna 67984 Punkte
22 Jasser online mehr
Neues aus Hohenems