Page 1Page 1 CopyGroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hohe Ausbildungsqualität macht heimische Wirtschaft erfolgreich

LH Wallner tauschte sich mit Lehrlingen und Lehrlingsbeauftragten von illwerke vkw am Standort Bregenz aus.
LH Wallner tauschte sich mit Lehrlingen und Lehrlingsbeauftragten von illwerke vkw am Standort Bregenz aus. ©VLK
Bregenz – Im "Krafthaus" in der Hauptverwaltung von illwerke vkw in Bregenz hat sich Landeshauptmann Markus Wallner am Montag (2. Juli) bei der jüngsten Auflage der Veranstaltungsreihe "Treffpunkt Landeshauptmann" mit Lehrlingen der VKW und ihren Lehrlingsbeauftragten ausgetauscht.

Thematisiert wurde in den Gesprächen das im Land erfolgreich praktizierte Modell der dualen Lehrlingsausbildung.

Bei illwerke vkw befinden sich aktuell 104 Lehrlinge in Ausbildung, 54 absolvieren ihre Lehrzeit am Standort Bregenz. Es sei erfreulich, dass so viele junge Menschen in Vorarlberg die Chancen einer qualifizierten Lehre erkennen und motiviert nützen würden”, betonte der Landeshauptmann beim lockeren Meinungs- und Gedankenaustausch mit den Jugendlichen und ihren Ausbildnern. Vorstandsvorsitzender Ludwig Summer machte auf den hohen Stellenwert aufmerksam, den das Unternehmen seit vielen Jahren der Lehrlingsausbildung einräume. Die meisten der 54 Lehrlinge am Standort in Bregenz absolvieren eine Lehrausbildung in Elektrotechnik.

Hohe Ausbildungsqualität

“Um als Produktions- und Wirtschaftsstandort konkurrenzfähig und erfolgreich zu bleiben, ist es wichtig, Vorarlbergs Jugend bestmöglich auszubilden”, erläuterte LH Wallner die Bedeutung einer hohen Ausbildungsqualität für die Attraktivität Vorarlbergs als starke Wirtschaftsregion. “Wenn sich unsere Unternehmen intensiv um eine qualitativ hochwertige Lehrlingsausbildung bemühen, sichern sie einerseits ihre eigenen Zukunftschancen, tragen andererseits aber auch zur hohen Wettbewerbsfähigkeit des Landes bei”, machte der Landeshauptmann deutlich. Die duale Ausbildung, also die Verzahnung von Theorie und Praxis, von Schule und Lehrbetrieb bleibe der wesentliche Erfolgsgarant. Aktuell absolvieren in Vorarlberg rund 8.100 Jugendliche eine Lehrlingsausbildung. Das ist ein Höchstwert, der vor mehr als 20 Jahren das letzte Mal erreicht werden konnte.

Austausch in lockerer Atmosphäre

Mit den Treffpunkt-Veranstaltungen ist Landeshauptmann Markus Wallner seit Ende Jänner 2012 in allen Landesteilen unterwegs, um den Austausch mit den Menschen zu verstärken und die Bevölkerung in die wichtige Zukunftsarbeit einzubeziehen. Leitgedanke hinter der Initiative ist es, die Bürgerinnen und Bürger in Vorarlberg noch stärker zu Beteiligten zu machen. Zu jedem Termin sind bestimmte Bevölkerungsgruppen und Personenkreise eingeladen, jedes Mal werden andere Themenschwerpunkte diskutiert. Der verstärkte Austausch wird sehr gut angenommen. Die Vorschläge, Hinweise und Meinungen aus der Bevölkerung werden ernst genommen und fließen direkt in die Zukunftsarbeit ein. “Um künftigen Herausforderungen gut begegnen zu können, ist es wichtig, dass bei den wichtigen Zukunftsfragen gemeinsam an einem Strang gezogen wird”, sagte der Landeshauptmann.

(VLK)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Bregenz
  3. Hohe Ausbildungsqualität macht heimische Wirtschaft erfolgreich
Kommentare
Noch 1000 Zeichen