Akt.:

Hitze bringt das Land zum Kochen

Das Thermometer klettert steil nach oben. Für Selina gibt es da nur eines, ab ins Wasser. Das Thermometer klettert steil nach oben. Für Selina gibt es da nur eines, ab ins Wasser. - © VOL.AT/Philipp Steurer
Schwarzach – Bludenz war am Montagnachmittag mit 34 Grad Celsius einmal mehr der heißteste Ort in Vorarlberg.

 (4 Kommentare)

Korrektur melden

Sonnenanbeter, Wasserratten und Betreiber von Freibädern dürfen sich in den nächsten Tagen noch die Hände reiben: Wetterexperten prognostizieren der Alpenrepublik für die laufende Woche strahlenden Sonnenschein und Temperaturen bis zu 38 Grad. Erst ab morgen, Dienstag, könnten kräftige Gewitterherde die hochsommerliche Stimmung trüben. Dies gilt offenbar vor allem für den Westen Österreichs. „Ab Dienstag wird die Wettersituation labiler. Es dürfte zu Gewittern kommen, die zum Teil heftig ausfallen könnten. In höheren Lagen sind auch Hagelschläge nicht ausgeschlossen“, sagt Arnold Tschofen von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (Zamg) in Bregenz.

Bludenz zweimal Hitzepol

Am heutigen Montag oder am morgigen Dienstag stehen Vorarlberg sogar Temperaturen bis zu 35 Grad ins Haus, schätzt Tschofen. Weiter an Hitze zunehmen könnten die Temperaturen nur dann, „wenn eine starke Südströmung oder Föhn einsetzen würde“. Apropos Hitze: Bludenz galt am Wochenende im Ländle als Hitzepol. Am Samstag wurden in der Alpenstadt 31,2 Grad und am Sonntag 33,8 Grad gemessen.

Bodensee bis 27 Grad warm

Was die Wassertemperatur am Bodensee betrifft, so weist diese rekordverdächtige Zahlen auf. Laut Tschofen („viel wärmer kann der See nicht mehr werden“) beträgt die derzeitige Temperatur des Wassers „bis 50 Zentimeter Tiefe 25 Grad“. In seichten Uferbereichen könne die Wassertemperatur gar bis 27 Grad betragen. Der Wasserpegel im Bodensee liege im August 2012 mit 362 cm deutlich unter den im Vorjahr gemessenen 403 Zentimetern. In den Freibädern des Landes freut man sich über den Ansturm an Wasserratten.

Rekordzahlen für Sommer 2012

„Der heutige Sonntag ist mit rund 7000 Besuchern heuer jedenfalls ein Rekordtag“, sagt Ewald Petritsch als Geschäftsführer des Erholungszentrums Rheinauen in Hohenems. Was Petritsch besonders freut: „Wir haben damit die Besucherzahlen des Vorjahres erreicht.“ Ähnliches Bild im Alpenbad Montafon. „2600 kamen heute zu uns ins Bad, das ist ein Rekordtag. Wir liegen längst über den Zahlen des Vorjahres“, betont Markus Fessler-Jenny von Schruns-Tschagguns-Tourismus.

Hitze sorgt für mehr Einsätze

In der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle (RFL) in Feldkirch sorgt die derzeitige Hitzeperiode hingegen für ein merkliches Ansteigen der Einsatzfahrten. „Wir sind allein am Sonntag dreizehn Mal wegen Menschen mit Kreislaufproblemen alarmiert worden“, erklärte Wolfgang Masal nach einem Blick aufs Einsatzprotokoll im Gespräch mit den VN. „Man spürt ganz einfach, dass manche Leute, egal welchen Alters, deutlich zu wenig trinken und deshalb dehydrieren.“

„Offenes Feuer immer Gefahr“

Auch Feuerstellen, die aufgrund der warmen nächtlichen Temperaturen derzeit gerne frequentiert werden, sind mit Vorsicht zu genießen. „Offenes Feuer birgt immer eine Gefahr. Auch wenn derzeit keine akute Waldbrandgefahr besteht, so darf beim Entfachen von Feuer im Freien keinesfalls Brandbeschleuniger wie Benzin verwendet werden“, warnt Hubert Vetter als Landesfeuerwehrchef.

Die heißesten Orte am Montagnachmittag

1 Bludenz 34°C
2 Feldkirch 32°C
3 Bregenz 31°C
4 Dornbirn 31°C
5 Fraxern 31°C
6 Gaschurn 31°C
7 Alberschwende 30°C
8 Brand 30°C
9 Schoppernau 30°C
10 Sulzberg 29°C

»weitere heiße Orte in Vorarlberg

(VN/tw)

Werbung


Kommentare 4

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
APA/OGM-Index: Vorarlberger vertrauen vor allem Schwarzen
Ginge es nur nach den Vertrauenswerten, könnte die ÖVP der Landtagswahl am 21. September entspannt entgegenblicken. [...] mehr »
BTV im Halbjahr mit 6,5 Prozent mehr Gewinn
Dornbirn - Die börsennotierte BTV (Bank für Tirol und Vorarlberg) hat im ersten Halbjahr 2014 ihren Gewinn [...] mehr »
Dieser Zivilprozess ist tatsächlich ein Kuhhandel
Feldkirch. Anhängiger Prozess um nach Italien gelieferte, aber nicht bezahlte Kühe und Rinder. mehr »
Diskriminierung: Männer bezahlen mehr
Feldkirch, Wien. Gleichbehandlungskommission rügt ungesetzliche Benachteiligung: Männer zahlen 50 Euro mehr für Party. mehr »
Elektroautos nach wie vor auf der Kriechspur
Schwarzach. Trotz zahlreicher neuer Modelle wurden in Vorarlberg im ersten Halbjahr nur 26 Elektroautos verkauft. mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!