GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fulminantes Finale bei „Vorderhand7“

„Power of the Bauer“ von Daniel und Patrick erleichtert die Arbeit im Stall.   
„Power of the Bauer“ von Daniel und Patrick erleichtert die Arbeit im Stall.   ©VMS Hittisau
Vorbildliche Kooperation zwischen Mittelschule Hittisau und Handwerkerzünften war wieder erfolgreich.
Preisträger

Hittisau (me) Das große Finale von „Vorderhand7“ war der Abschluss eines einzigartigen Kooperationsprojekts der Mittelschule Hittisau und der Handwerkerzünfte Hittisau-Sibratsgfäll und Riefenberg-Krumbach. Bereits zum siebte Mal durften 74 Mittelschüler der dritten und vierten Klassen in verschiedene Berufe und Handwerksbetriebe hineinschnuppern. Dabei entstanden 35 kreative Projekte, die mithilfe von 30 Handwerkern umgesetzt wurden. Gespannt warteten Schüler, Handwerker und Eltern auf das Ergebnis der Jurierung beim Finale in der Autowerkstatt Hagspiel kfz-tech. 

Preisträger

Die Jury vergab fünf Auszeichnungen an folgende Projekte: „Music to go“, eine Tasche für Musikinstrumente, die gleichzeitig als Notenständer funktioniert, wurde von Teresa Bilgeri und Lisa Schmid mit Unterstützung durch Markus Hilpert realisiert. Den „Hängenden Diener“ haben sich Pia Beer und Alena Feuerstein mit der Unterstützung von Christoph Bereuter ausgedacht. „Over all“, ein Powerpack für Licht und Sound vom Handy, stammt von Kenan und Emre Ergin, realisiert bei Elektro Österle. Daniel Pfanner und Patrick Bechter haben „Power oft he Bauer“ bei Eberle Metall Exclusic gebaut. Ein „Summerboard“ haben Thomas Bereuter und Martin Faißt mithilfe von Markus Hilpert entwickelt. Weitere fünf Projekte erhielten eine Anerkennung.

Künftige Mitarbeiter

Die Zunftmeister Lukas Eberle und Richard Bilgeri sind zu Recht stolz, dass sich das Projekt „Vorderhand“ so prächtig entwickelt hat und alle Beteiligten davon profitieren. „Für uns Handwerker ist es ein großes Anliegen, junge Menschen aus der Region als künftige Mitarbeiter für unsere Betriebe zu gewinnen.“ Schullandesrätin Bernadette Mennel zeigte sich begeistert und beeindruckt von den vielen kreativen Ideen und Meisterwerken der Schülerinnen und Schüler und sprach Direktor Hanno Metzler und Organisator Josef Maurer sowie dem gesamten Vorderhand-Team ein großes Kompliment aus: „Dieses Projekt ist großartig und wird bei allen Beteiligten einen guten und bleibenden Eindruck hinterlassen.“

Rahmenprogramm

Nach der Ausstellungseröffnung durch Landesstatthalter Karl-Heinz Rüdisser und Bernhard Feigl, Spartenobmann der Wirtschaftskammer, zog das Karrenrennen mit 20 fantasievollen, selbstgebauten Gefährten das Interesse von Klein und Groß auf sich. Für großen Spaß bei Beteiligten und Zuschauern sorgte „Bullriding auf Zunftart“. Das Zunftmoped wurde von Eberle Metall konstruiert. Tanzvorführungen aller Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen rundeten das Programm ebenso ab wie das Schulorchester unter Markus Blank. Mit Musik von „Lilly&Fränz“ mit Melanie Stadelmann, Reinhard und Lukas Franz klang das gelungene Finale aus.

Besucherandrang

Beim Rundgang durch die Ausstellung begleitete Direktor Hanno Metzler Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser, LR Bernadette Mennel, LR Erich Schwärzler, Bernhard Feigl (Spartenobmann der Wirtschaftskammer), LSI Karin Engstler, PSI Wolfgang Rothmund sowie Regio-Obmann Guido Flatz und die Bürgermeister Gerhard Beer, Ulrich Schmelzenbach und Martin Bereuter. Neben Hunderten Besuchern besuchten auch die Direktoren Engelbert Bereuter, Thomas Koch, Marianne Dorn sowie Obmann Martin Bereuter und GF Thomas Geisler (Werkraum Bregenzerwald) das Finale von „Vorderhand7“.

 

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Hittisau
  3. Fulminantes Finale bei „Vorderhand7“
Kommentare
Noch 1000 Zeichen