Hinter den Kulissen von “Carmen”: Die Geheimnisse der Seebühne

Wir warfen einen Blick hinter und unter die Bühne von Carmen.
Wir warfen einen Blick hinter und unter die Bühne von Carmen. - © VOL.AT/Rauch
Bregenz. Ab nächster Woche bespielt Carmen die Seebühne der Bregenzer Festspiele. Walter Urstadt, technischer Leiter der Festspiele, führt durch die Bühne und verrät einige ihrer Geheimnisse.

2015 überließ Gerd Alfons nach 31 Dienstjahren den Posten des Technikdirektors Wolfgang Urstadt. Gemeinsam mit VOL.AT wirft er einen Blick hinter die Kulissen der Seebühne und zeigt uns Carmen von einer weniger öffentlichen Seite.

Geheimnis 1: Die Hände der Kartenlegerin

So dienen die beiden Hände der Kartenlegerin als Treppenhaus für Darsteller und Stuntleute – und trägt die Signatur “Pinsel Brothers 2017”.

Geheimnis 2: Der verlassene Orchestergraben

Früher spielte das Orchester direkt vor, beziehungsweise unter der Seebühne – beim Maskenball fuhr es im Sarg zwischen Bühne und Publikum. Mit der Einführung des BOA-Akustiksystems unter Alfons zog das Orchester ins Haus um. Dafür sprachen mehrere gute Gründe, weiß Urstadt.

Geheimnis 3: Die Karten vor der Bühne

Und auch die scheinbar vor der Bühne im Wasser liegenden Karten haben einen bewegenden Auftritt. Diese sind nämlich ein Teil der Spielfläche. Doch auch Opernfans der besonderen Art haben hier einen Unterschlupf gefunden.

Geheimnis 4: Hebende Kräfte

Die Spielkarten im See bleiben nicht die gesamte Vorführung auf Wasserniveau. Damit sich die Darsteller nicht nasse Füße holen, kann man die tonnenschwere Plattform aus dem Wasser heben.

Geheimnis 5: Hinter den Karten von Carmen

Im Vergleich zu früheren Produktionen ist das Bühnenbild von Carmen vergleichsweise offen. Die Kartenlegerin und ihr Arbeitsmaterial befinden sich im vorderen Teil des Betonkerns der Seebühne, der hintere Bereich ist offen und leer. Für die Zuschauer schweben die Spielkarten teilweise in der Luft – dahinter befindet sich jedoch nicht nur der Arbeitsbereich der Bühnentechnik.

Geheimnis 6: Feuriges in “Carmen”

Im hinteren Bereich des Betonkerns der Seebühne sind die Arbeitsbereiche der Pyrotechnik. Täglich beginnen hier bereits am Nachmittag die Vorbereitungen für “Carmen”.

Geheimnis 7: Der Schmuggler-Steg

Hinter der Seebühne findet sich ein kleiner Steg. Hier findet sich nicht nur etwas versteckt ein Tischfußballtisch für die Mitarbeiter. Auch zwei Kähne warten unter der Bühne auf Schmuggler.

Geheimnis 8: Ein Ort für etwas Ruhe

Für die kommenden Wochen werden sich dutzende Handwerker, Statisten und Schauspieler auf der Seebühne aufhalten. Der Weg von und auf die Bühne wären vielen in der Pause zu weit. Daher ist direkt unter der Bühne im Betonkern ein Aufenthaltsraum für die Mitarbeiter und Darsteller eingerichtet.

Alle Geheimnisse der Seebühne

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Familie Brugger mit VOL.AT im ... +++ - Versuchter Raub in Asylunterku... +++ - Anklage: Vier geliehene Pferde... +++ - Komplett grundlos: Vorarlberge... +++ - Messerattacke in Götzis: 14-Jä... +++ - Vorarlberg: 14-Jähriger tötete... +++ - Vorarlberg: Haller fordert Aus... +++ - Vorarlberg: Amerikaner verirrt... +++ - Vorarlberg: 500 Kilo schwerer ... +++ - Partnerschaft mit Afrika - Kön... +++ - Koch wegen 98 Kilo Cannabishar... +++ - Kickstarter: Christian Holzkne... +++ - Das war die ANTENNE VORARLBERG... +++ - Der Tag der Höhenflüge +++ - “Nationalsozialismus hat man i... +++
3Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung