“Harvey”: ALPLA erwartet Lieferengpässe

Akt.:
1Kommentar
Enorma Schäden im Bundesstaat Texas
Enorma Schäden im Bundesstaat Texas - © APA
Hard/Houston – Auch zahlreiche österreichische Unternehmen betreiben Standorte im vom Hurrikan “Harvey” verwüsteten Katastrophengebiet in Texas. Mit einem blauen Auge davon gekommen ist der Vorarlberger Verpackungsspezialist ALPLA.

Der Vorarlberger Verpackungsspezialist ALPLA hatte einige Tage keinen Zugang zur Produktionsstätte in Houston. Die Anlage hat aber keinen größeren Schaden davongetragen. Beeinträchtigt ist allerdings die Lieferkette, da die meisten Materiallieferanten im Raum Houston angesiedelt sind. ALPLA erwartet Lieferengpässe in den kommenden Wochen.

Der Schaden in den petrochemischen Produktionsstätten ist noch nicht vollständig abzusehen. “Inwiefern wir in Zukunft uns zusätzlich für Unwetter auf der Materialseite rüsten werden, werden wir evaluieren nachdem die momentane Situation wieder unter Kontrolle ist”, schildert ALPLA Nordamerika General Manager Philipp Lehner.

Ort: Mockenstraße 34, 6971, Hard
Mitarbeiter:
Umsatz:
Webseite: http://www.alpla.com

Im Jahr 1955 gründeten Alwin und Helmuth Lehner in der Waschküche des Vaters in Hard/Vorarlberg eine Firma. Damit war der Grundstein für ein Familienunternehmen mit ungewöhnlichem Erfolg gelegt. Heute steht der Name ALPLA weltweit für Kunststoffverpackungen höchster Qualität. Rund 18.300 Mitarbeiter produzieren an 172 Standorten in 45 Ländern Qualitätsverpackungen für Marken der Nahrungs- und Getränkeindustrie, Kosmetik- und Reinigungsindustrie und Öl- und Schmiermittelindustrie. Das Produktsortiment von ALPLA beinhaltet Flaschen, Preforms (Vorformlinge für PET-Flaschen), Verschlüsse vom Design bis zur fertigen Verpackung. ALPLA bietet als Systemlieferant von Kunststoffflaschen mit Verschluss die Möglichkeit, komplette Verpackungslösungen aus einer Hand zu erhalten. 1955 Gründung der Alpenplastik Lehner Alwin GmbH (Hard, Österreich) . 1956 Übergang von der reinen Spritzguss- zur modernen Blasformtechnologie . 1964 Erste ALPLA Niederlassung außerhalb Österreichs (Markdorf, Deutschland) . 1968 Erstes ALPLA Werk in Lateinamerika (San Joaquín, Venezuela) . 1975 Insgesamt 6 ALPLA Niederlassungen in 3 Ländern mit rund 1.200 Beschäftigten . 1985 Erstes ALPLA Werk mit In-house-Produktion (Lomazzo, Italien) . 1988 Eröffnung ALPLA Global Technical Center (Hard, Österreich) . 1990 Expansion nach Osteuropa (Ungarn, Polen, Tschechische Republik, Russland) . 1995 29 Niederlassungen in 15 Ländern mit rund 3.000 Beschäftigten . 1995 ISO-Zertifizierung . 2001 Erstes ALPLA Werk in den USA (Atlanta, Georgia) . 2001 Erstes ALPLA Werk in Asien (Bangkok, Thailand) . 2007 Eröffnung 100. ALPLA Werk (Tianjin, China) . 2010 Übernahme des Mehrheitsanteils der österreichischen PET Recycling Team GmbH (PRT) . 2012 148 Niederlassungen in 39 Ländern mit rund 13.000 Beschäftigten
Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Vorarlberg: Haller fordert Aus... +++ - Vorarlberg: Amerikaner verirrt... +++ - Vorarlberg: 500 Kilo schwerer ... +++ - Partnerschaft mit Afrika - Kön... +++ - Koch wegen 98 Kilo Cannabishar... +++ - Kickstarter: Christian Holzkne... +++ - Das war die ANTENNE VORARLBERG... +++ - Der Tag der Höhenflüge +++ - “Nationalsozialismus hat man i... +++ - Vorarlberg: Zusätzliche Mittel... +++ - Vorarlberg/Götzis: Mopedfahrer... +++ - Noch immer mangelhafte Post-Zu... +++ - "Burka-Verbot": Polizei will "... +++ - Vorarlberg: Skurrile Anzeige a... +++ - Erste Eindrücke des Street Foo... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung