“Hart aber fair” über Trump: “Wie Blatter, Beckenbauer und Ecclestone”

Akt.:
2Kommentare
In der gestrigen Ausgabe von “Hart aber fair” wollte Moderator Frank Plasberg von seinen Gästen wissen: “Der Sprung ins Dunkle: Was bringt die Ära Trump?” Diese schwankten zwischen Beschwichtigung und Alarmismus.

Die Gäste

Zu Gast in der Diskussionsrunde waren der CDU/CSU-Fraktionschef im Deutschen Bundestag Volker Kauder, der Grünen-Vorsitzende Cem Özdemir, die aus London berichtende Finanzjournalistin Carolin Roth, “Bild.de”-Chef Julian Reichelt und Don Jordan, altgedienter US-Journalist.

Wogen glätten

Don Jordan: „Wir müssen erst mal auf seine Antrittsrede warten. Ich erwarte, dass er disziplinierter wird.“

Carolin Roth: „Die Kurse stiegen schon am Tag nach seiner Wahl, weil er Investitionen in die Infrastruktur ankündigte.“

Volker Kauder:  „Wir sind nicht ungeübt im Umgang mit Regimen, die unsere Menschenrechtsvorstellungen nicht teilen. Aber man kann nicht vorher sagen: Wenn ich Sie treffe, werde ich Sie an den Ohren ziehen.“

Kritik

Don Jordan: Trump ist “eine Mischung aus Blatter, Winterkorn, Middelhoff, Beckenbauer, Ecclestone”

Julian Reichelt: “Trump spaltet mit deinem Twitter-Vorwurf das Land noch viel mehr, als es schon gespalten ist.“

Cem Özdemir: “ich halte es für trügerisch, darauf zu vertrauen, dass sachkundige Republikaner Donald Trump zur Vernunft bringen.”

(red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!