Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„Haben alles selbst gemacht“

Mathias Kappaurer und Lukas Bereuter stammen aus dem Bregenzerwald.
Mathias Kappaurer und Lukas Bereuter stammen aus dem Bregenzerwald. ©Wann&Wo
Mit ihrem Eistee „Kaluko­ –­ Natürlich“ sind Lukas Bereuter und Mathias­ Kappaurer aus dem ­Bregenzerwald im wahrsten Sinne des Wortes „in aller Munde“.
Luke Bereuter: Von der Tonstube bis zum Kaluko

Alles begann, als zwei junge Wälder dem Ruf der Großstadt folgten, das Ländle verließen, und auf Umwegen in der Wiener Gastronomie-Szene landeten. Schon nach kurzer Zeit machte sich ihre „Tonstube“, eine gelungene Mischung aus Café, Bar und Club mit eigens gebrauten Getränken, in der Szene einen Namen. „Damals kam der Gedanke auf, dass eine eigene Bar schon cool wäre. Wir haben dann in nur drei Wochen, zusammen mit allen unseren Freunden, alles umgebaut und einfach aufgesperrt. Eigentlich hatten wir da noch keine Ahnung, was dafür alles zu tun ist, aber es lief von Anfang an gut“, erzählt Lukas Bereuter und schmunzelt. Mittlerweile sind die beiden für vier weitere Lokalitäten zuständig, haben sich eine Eventfirma aufgebaut und sind nebenbei auf großen Veranstaltungen, wie beispielsweise dem Donauinselfest, vertreten. Vor allem das selbstgebraute Tee­getränk und der hauseigene Gin wurden schnell zu anerkannten Klassikern und erfreuen sich mehr und mehr großer Beliebtheit.

„Täglich getüftelt“

„Egal, was es war, wir haben einfach von Anfang an nahezu alles selbst gemacht und das kam bei den Leuten richtig gut an. Spätestens dann kam der Gedanke auf, dass wir auch unsere eigenen Drinks kreieren könnten. In der Vorbereitungsküche wurde täglich getüftelt und ein Mann hat schlussendlich den ganzen Tag nur Flaschen abgefüllt, diese ausgefahren und sie gereinigt. So konnten wir schluss­endlich alle unsere Lokale mit eigenen Drinks bestücken! Das wäre ohne unser grandioses Team aber sicher nie möglich gewesen“, führt Lukas weiter aus. Um die große Nachfrage nach dem Eistee „Kaluko – Natürlich“ decken zu können, reichte das Selberbrauen in der eigenen Betriebsküche jedoch irgendwann nicht mehr aus. Es war an der Zeit, sich Unterstützung von außen zu holen: Gemeinsam mit dem Rankweiler Familienunternehmen Rauch Fruchtsäfte wurde rasch der perfekte Partner gefunden, um eine Abfüllung im großen Stil zu ermöglichen und auch über die Grenzen Wiens hinaus bekannter zu werden. „Rauch hat unsere Ideen verstanden – der Austausch ist gut für beide Seiten. So können wir unsere Start-up-Mentalität bewahren und trotzdem auf die Expertise der Profis bauen. Der Weg war aber echt nicht einfach, wir haben locker ein Jahr nur im Hintergrund getüftelt, jetzt können wir voll durchstarten!“

Luke Bereuter über seine Anfänge

Hier die ganze WANN & WO-Ausgabe online lesen
Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. „Haben alles selbst gemacht“
Kommentare
Noch 1000 Zeichen