Gruppenvergewaltigung in Rimini: Haupttäter hat ansteckende Krankheit

Akt.:
13Kommentare
Ein 20-jähriger Kongolese gilt als Haupttäter bei der Vergewaltigung am Strand von Rimini.
Ein 20-jähriger Kongolese gilt als Haupttäter bei der Vergewaltigung am Strand von Rimini. - © AP
Nach der brutalen Gruppenvergewaltigung in Rimini einer 26-jährigen Polin und eines Transsexuellen kommt nun der nächste Schock für die Opfer.

Wie “krone.at” berichtet, soll der mutmaßliche Haupttäter der Gruppen-Vergewaltigungen in Rimini im Gefängnis positiv auf Tuberkulose getestet worden sein. Bei Tuberkulose handelt es sich um eine weltweit verbreitete bakterielle Infektionskrankheit. Sie führt die Statistik der tödlichsten Infektionskrankheiten an. Eine Ansteckung könnte für die Opfer schwerwiegende Folgen haben. Die Polizei hatte den mutmaßlichen Haupttäter kurz nach der Tat am Bahnhof in Rimini festgenommen.

Frau mehrfach vergewaltigt

Am Strand von Rimini soll die Bande ein polnisches Paar attackiert und die Frau brutal vergewaltigt haben. Die mutmaßlichen Täter sollen den Mann mit einer Flasche bewusstlos geschlagen und sich an seiner Partnerin mehrfach vergangen haben. In der Tatnacht hatte die Gruppe auch einen Transsexuellen aus Peru missbraucht. Vier polnische Beamte halfen bei der Aufklärung des Falles, der wegen seiner Brutalität in Italien Entsetzen auslöste.

Bereits am 12. August soll die Bande ein lombardisches Paar nachts am Strand angegriffen und brutal geschlagen haben. Dem Mann wurden Geldbörse, Uhr und Smartphone gestohlen. Ein Mitglied der Gruppe bedrohte die Frau mit einer Glasflasche und versuchte sie zu vergewaltigen. Sie konnte jedoch mit Hilferufen die Täter in die Flucht treiben. Laut Zeugenaussagen soll auch ein österreichisches Paar angegriffen worden sein. Da laufen die Ermittlungen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Vorarlberg: 21-jähriger Deutsc... +++ - Vorarlberg: Meusburger investi... +++ - Vorarlberg: Landesrätin Wießfl... +++ - Doppeltes Gehalt für Manuel Sa... +++ - Villa Freudeck: Initiative erh... +++ - Nach Juwelier-Einbruch in Vora... +++ - Vorarlberg: Motor eines Sattel... +++ - Ereignisreiche Tage für die Po... +++ - "SPÖ im Regulierungswahn": Das... +++ - Vorarlberg: MPreis kommt nach ... +++ - Forscher der FH Vorarlberg ent... +++ - Vorarlberg: Aktion "Sicher unt... +++ - Nach Bluttat in Hohenems: Deba... +++ - "Tradition wird belebt" +++ - Vorarlberg: Familien bei Regie... +++
13Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung