Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Großauftrag aus München für Dornbirner Glasbauer glasVision

glasVision in Dornbirn: Markus Sobocan und Klaus Unterkircher.
glasVision in Dornbirn: Markus Sobocan und Klaus Unterkircher. ©glasVision
glasVision erhielt den Zuschlag für ein Großprojekt: Das Vorarlberger Unternehmen für Glasbau stattet rund 150 in Modulbauweise errichtete Hotelzimmer mit Glas- und Spiegelelementen aus.

Die vorgefertigten Zimmer bauen die Zuständigen nach ihrer Fertigstellung in einer Art Baukastensystem im DERAG Hotel in Garching bei München ein. glasVision stellt das Projekt – das größte seit der Firmengründung 2011 – bis Ende Oktober 2015 fertig.

Größter Auftrag der Firmengeschichte

Bis Ende Oktober 2015 stattet der Kleinbetrieb aus Dornbirn rund 150 Hotelzimmer aus. Die Wohnbereiche des DERAG Hotels in Garching bei München erhalten eine Nischen-Duschverglasung, eine Schiebetür mit Seitenteil im Badbereich, eine Eckverglasung für die Küche und Spiegel aus Vorarlberg.

Ein Pool aus Handwerkern errichtet alle rund 25 Quadratmeter großen Zimmer – inklusive drei für Menschen mit Behinderung – in der Modulbauweise. „Vom Vorhang bis zur Duschwand – die vorgefertigten Module sind komplett ausgestattet und nach ihrem Einbau sofort beziehbar“, erklärt Klaus Unterkircher, einer der beiden Geschäftsführer von glasVision.

Er führt weiter aus: „Dass wir den Auftrag – mit rund 250.000 Euro Auftragsvolumen der bisher größte für uns – bekommen haben, liegt sicher auch daran, dass wir schon namhafte Referenzen im Modulbau vorweisen können.“ Die zehn Tonnen schweren Raummodule aus Holz entwickelt und realisiert die Firma Kaufmann Bausysteme aus Reuthe im Bregenzerwald. Diese sind in Etappen bis Ende Oktober 2015 bereit für den Einbau ins Hotelgebäude.

Zwei-Mann-Team mit Effizienz

Die ineinander übergehenden Prozesse der Modulbauweise erleichtern nicht nur die Abläufe, sie verkürzen auch die Bauzeit. Ein Vorteil für die beiden Geschäftsführer von glasVision, wie Geschäftsführer Markus Sobocan erklärt: “Das Hotelprojekt in München ist eine Herausforderung für uns. Wir sehen es aber auch als Chance, unter den großen Anbietern in unserer Branche mitzumischen.”

“Dennoch war uns von vornherein wichtig, dass wir sowohl das Großprojekt als auch das Tagesgeschäft unter einen Hut bringen. Dadurch, dass unsere Spezialisierung – der Modulbau – gegenüber der herkömmlichen Bauweise viel Zeit spart, ist es uns möglich, die Ressourcen unseres Zweier-Teams auszuschöpfen und höchst effizient zu arbeiten.”

Bereits 2011 gründeten Klaus Unterkircher und Markus Sobocan glasVision. „Unser Geschäftsmodell beinhaltet zwei Bereiche: Zum einen die ‚Rundumbetreuung’ im Glasbau und zum anderen die Spezialisierung auf die Modulbauweise. Wir betreuen unsere Kunden – die vor allem aus dem Privatbereich kommen – von der Anfrage bis zur Installation unserer Produkte und entwickeln gerne auch individuelle Lösungen“, so Klaus Unterkircher abschließend.

Auftrag DERAG Hotel, Garching

  • Einrichtung von rund 150 Boxen à rund 25 m²
  • Ausstattung mit Nischen-Duschverglasung, Schiebetür mit Seitenteil zum Bad, Eckverglasung Küche, Spiegel
  • Auftraggeber/Projektpartner: Kaufmann Bausysteme, Reuthe
  • Auftragsdauer: Anfang Juli bis Ende Oktober 2015
  • Auftragsvolumen: rund 250.000 Euro
Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Großauftrag aus München für Dornbirner Glasbauer glasVision
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen