Akt.:

Griechische Insel Ikaria will nicht zu Österreich

Ikaria wird wohl nicht zu Österreichs zehntem Bundesland. Ikaria wird wohl nicht zu Österreichs zehntem Bundesland.
Nun spricht der Bürgermeister des Hauptortes von Ikaria, Christodoulos Stavrinadis, ein Machtwort. Die Insel wolle keinesfalls weg von Griechenland - und auch ein Anschluss an Österreich stünde nicht zur Debatte.

 (10 Kommentare)

Im Gespräch mit der Tageszeitung "Österreich" dementierte er alle diesbezüglichen Pläne: "Das ist ein netter Scherz, nicht mehr. Weder wollen wir weg von Athen, noch planen wir einen Anschluss an Österreich. Ikaria bleibt bei Athen, es wird auch keine Volksbefragung geben. Es besteht auch kein auslaufendes Abkommen zwischen Athen und Ikaria." Stavrinadis: "Nicht böse sein, aber die Meldung ist Unsinn."

Der Bürgermeister feierte gestern das 100-jährige Jubiläum der Revolution, mit der die Insel am 17. Juli 1912 ihre Unabhängigkeit von der Türkei (Osmanisches Reich) erlangt hat: "Da haben Journalisten wohl Details durcheinander gebracht. Hier war ein Scherzbold am Werk. Die Meldung stimmt nicht", so Stavrinadis. Dessen ehemaliger Schulfreund, Ikaros-Betreiber Panagiotis Pyrovolikos, hatte schon im Gespräch mit VOL.AT Zweifel an der Geschichte angemeldet.

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 10

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Acht Tote bei Abschlussfeier in El Salvador
Angreifer haben in El Salvador eine Schulabschlussfeier überfallen und acht Menschen erschossen. Die Täter stürmten [...] mehr »
DNA-Entdecker Watson versteigert seinen Nobelpreis
Einer der bekanntesten Wissenschafter des 20. Jahrhunderts trennt sich von seinem Nobelpreis - und das Auktionshaus [...] mehr »
Pfleger unter Mordverdacht: 180 Fälle untersucht
Der Tod von mehr als 180 Menschen wird im Zusammenhang mit einem Mordprozess gegen einen ehemaligen Krankenpfleger aus [...] mehr »
Proteste in Cleveland wegen getötetem Buben
Nach dem Tod eines schwarzen Buben durch Polizeischüsse haben in der US-Stadt Cleveland Dutzende Menschen gegen [...] mehr »
Bilder der Gewalt und Zerstörung aus Ferguson
Washington - Diese Karte mit Bildern aus dem Social Web zeigen die zum Teil ausufernde Gewalt und Zerstörungswut bei [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!