Griechische Insel Ikaria will nicht zu Österreich

10Kommentare
Ikaria wird wohl nicht zu Österreichs zehntem Bundesland.
Ikaria wird wohl nicht zu Österreichs zehntem Bundesland.
Nun spricht der Bürgermeister des Hauptortes von Ikaria, Christodoulos Stavrinadis, ein Machtwort. Die Insel wolle keinesfalls weg von Griechenland – und auch ein Anschluss an Österreich stünde nicht zur Debatte.

Im Gespräch mit der Tageszeitung “Österreich” dementierte er alle diesbezüglichen Pläne: “Das ist ein netter Scherz, nicht mehr. Weder wollen wir weg von Athen, noch planen wir einen Anschluss an Österreich. Ikaria bleibt bei Athen, es wird auch keine Volksbefragung geben. Es besteht auch kein auslaufendes Abkommen zwischen Athen und Ikaria.” Stavrinadis: “Nicht böse sein, aber die Meldung ist Unsinn.”

Der Bürgermeister feierte gestern das 100-jährige Jubiläum der Revolution, mit der die Insel am 17. Juli 1912 ihre Unabhängigkeit von der Türkei (Osmanisches Reich) erlangt hat: “Da haben Journalisten wohl Details durcheinander gebracht. Hier war ein Scherzbold am Werk. Die Meldung stimmt nicht”, so Stavrinadis. Dessen ehemaliger Schulfreund, Ikaros-Betreiber Panagiotis Pyrovolikos, hatte schon im Gespräch mit VOL.AT Zweifel an der Geschichte angemeldet.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Die Radball Weltmeister aus de... +++ - Schnullerbaum Lochau: Der groß... +++ - Dank Antenne Vorarlberg: 2-jäh... +++ - Vorarlberger Hotelier in Barce... +++ - Vorarlberger Rollstuhlclub ENJ... +++ - Land Vorarlberg sieht geglückt... +++ - NEOS Vorarlberg sprechen sich ... +++ - Die dunkle Jahreszeit erhöht d... +++ - Vorarlberger Sozialjobs im Kol... +++ - Erster Schnee unter 1.000 Mete... +++ - Appell der Kirchen an die Regi... +++ - Staatsmeisterschaften im Halle... +++ - Vorarlberg: Umweltzeichen für ... +++ - Live von der Projektvorstellun... +++ - Vorarlbergs Politiker unterstü... +++
10Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung