Akt.:

Griechenland droht Stromausfall in Urlaubssaison

Dem krisengeschüttelten Griechenland droht mitten in der Urlaubssaison ein Stromausfall. Wegen offener Rechnungen haben Stromhändler in Deutschland, der Schweiz, Italien und Bulgarien ihre Elektrizitätsexporte nach Griechenland reduziert oder gar eingestellt.

Korrektur melden

“Wir haben den Stromverkauf gestoppt”, sagte Claus Urbanke vom norwegischen Energiekonzern Statkraft.

Griechen zapfen illegal Leitungen an

Grund sind nach Angaben aus Branchenkreisen das hohe Kreditrisiko und Zahlungsverzögerungen in Griechenland in den vergangenen zwei bis drei Monaten. Der griechische Stromnetzbetreiber LAGHE schuldet ausländischen und inländischen Versorgern 327 Millionen Euro, wie aus Gerichtsdokumenten hervorgeht, die der Nachrichtenagentur Reuters am Freitag vorlagen. Das Unternehmen leidet unter sinkenden Einnahmen wegen der Rezession und schlechten Zahlungsmoral der griechischen Bevölkerung. Schließlich zapfen immer mehr Griechen illegal Stromleitungen an, was bereits vielfach zu tödlichen Unfällen geführt hat.

Keine Klimaanlagen zur Hochsaison?

Griechenland importierte im dritten Quartal 2011 mehr als zehn Prozent seines Strombedarfs. In dem Zeitraum sind die heißen Sommermonate eingerechnet, wenn die Klimaanlagen auf Hochtouren laufen. Aus Furcht vor weitreichenden Strom- und Gasengpässen während der Urlaubssaison kämpfen Griechenlands klamme Energiekonzerne nun offenbar um Notkredite. So verhandeln der staatliche Gasversorger DEPA und LAGHE mit heimischen Banken über Finanzmittel, um damit offene Lieferanten-Rechnungen zu begleichen, wie Reuters vor kurzem erfuhr. Auch der Stromriese PPC verhandelt mit Banken über eine Verlängerung von Krediten, die Ende Juni fällig werden.

(APA)

Werbung


Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!