Akt.:

Grasser soll als Minister Leih-Porsche erhalten haben

Neue Anschuldigungen gegen Ex-Finanzminister Grasser Neue Anschuldigungen gegen Ex-Finanzminister Grasser - © APA
Karl-Heinz Grasser (vorher FPÖ, dann ÖVP) soll in seiner Zeit als Finanzminister vom Porsche-Konzern einen Sportwagen als Leihgabe erhalten haben, berichtet “Der Standard” in seiner Donnerstag-Ausgabe.

 (4 Kommentare)

Dies soll wiederum die Finanzbehörden interessieren, die von einer Steuerschuld von 25.000 Euro als Resultat der Überlassung ausgehen. Ein Ermittler wertet die rasante Gabe obendrein als “verbotene Geschenkannahme”.

Grasser-Anwalt: “Eine Zeitungsente”

Grasser-Anwalt Manfred Ainedter dementierte auf APA-Anfrage den Bericht und sprach von einer Zeitungsente. Zugeknöpft gibt sich die Porsche AG Stuttgart. In einer schriftlichen Stellungnahme hieß es zur APA: “Wir haben die Berichterstattung gelesen, da es sich um ein laufendes Verfahren handelt, können wir uns dazu leider nicht äußern.”

Ein Porsche hatte im Zusammenhang mit Grasser bereits im Jahr 2005 für eine intensive Medienberichterstattung gesorgt. Im März 2005 war die damalige Verlobte des Ministers, Nathalia Corrales-Diez, bei einem Verkehrsunfall in Wien verletzt worden. Sie fuhr in einem Porsche Cayenne gegen einen Baum. Das Fahrzeug gehörte einem Onkel von Grasser. Er sprach damals davon, dass sie das Fahren mit einem Automatikgetriebe nicht gewohnt gewesen sei und offensichtlich einen Fahrfehler begangen habe.

(APA)

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 4

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Außenminister suchen Lösung für Ukraine-Konflikt
Die Suche nach einer politischen Lösung für den Ukraine-Konflikt steht am Donnerstag im Mittelpunkt eines [...] mehr »
Gesetz über Beschaffung der Ministerien auf Eis
Wenn ein Ministerium Kugelschreiber, Dienstautos oder Handys kauft, muss es das über die Bundesbeschaffungsgesellschaft [...] mehr »
50 Mio. Dollar für Waffengegner von Bloomberg
Mit einer Gegenorganisation zum Waffenverband NRA will New Yorks Ex-Bürgermeister Michael Bloomberg für eine [...] mehr »
Eine Mio. Menschen im Südsudan von Hunger bedroht
UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon hat vor einer Hungersnot im Südsudan gewarnt. Sollte nicht umgehend gehandelt werden, [...] mehr »
Verwirrung um Befreiung von Schülern in Nigeria
Widersprüchliche Äußerungen haben Verwirrung um das Schicksal der in Nigeria von Islamisten verschleppten [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!