GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Silber glänzt beim Comeback wie Gold

©Privat
Die Fußacherin Isabel Posch von der TS Lustenau und die Mannschaft SSG Götzis wurden bei den nationalen Leichtathletik-Titelkämpfen in Innsbruck jeweils ÖM Vizemeister.
Silber für Isabel Posch und SG Götzis

Am Wochenende gingen die Österr. Mehrkampfmeisterschaften AK, U23 und U20 im Universitätssportzentrum in Innsbruck über die Bühne. Die Wetterbedingungen waren bis auf die heißen Temperaturen perfekt bis am Nachmittag ein heftiges Gewitter aufzog. Über dem Stadion brach der Himmel zusammen.  Als die Jungs der Sparkasse SG Götzis gerade ihren 3 x 1000 Staffel-Lauf absolvierten, hatte der TLV mit höherer Gewalt zu kämpfen. Der Blitz schlug ein und aufgrund der extrem starken Regenfälle fiel die Zeitnehmung aus. Nichts desto trotz bewiesen Tobias Kerschbaumer, Laurin Harrer und Marcel Schüßling  ihr Können. Es war ein äußerst spannendes Rennen welches erst auf den letzten 120 m entschieden wurde. Als Zeitwert wurden 9:59,90 min. eruiert.

Mehr Wetter-Glück hatte Isabel Posch von der TS Lustenau die ihren ersten 7-Kampf nach über einem Jahr absolvierte und in der höheren Klasse U20 startete. Bereits in der ersten Disziplin dem 100m Hürdenlauf konnte sie eine neue persönl. Bestleistung erzielen. Mit teils guten Leistungen wie im Speerwurf 600g mit 40,88m, welchen sie noch nie zuvor geworfen hat, zeigte sich die 17jährige zufrieden. Zum Abschluss hat man doch gesehen, dass ihr fast die gesamte Vorbereitungsphase fehlte. Die Silbermedaille erreichte sie mit 4907 Punkten und in der ÖM Gesamtwertung reihte sie sich auf den 4. Rang ein.

Unter die Top 7 schafften es gleich 3 Athleten der SSG Götzis: Allen voran Maximilian Beiser der den Zehnkampf mit 6005 Punkten beendete. Nicht ganz zufrieden war er vor allem mit seiner Leistung im Stabhoch. Sein Teamkollege – der ebenfalls in der Allg. Klasse startete, war Maurice Petter. Er reihte sich mit 5755 Punkten auf den 7. Rang. Der einzige Vorarlberger in der U20 Klasse war Manuel Noggler. Der derzeitige Zivildiener erreichte den guten 5. Rang mit 5,271 Punkten.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg Sport
  3. Silber glänzt beim Comeback wie Gold
Kommentare
Noch 1000 Zeichen