Gerhard Mayer verpasste Diskus-Finale als 24. klar

Von Verein Jahrgang 1937 Weiler
Akt.:
0Kommentare
Diskuswerfer Gerhard Mayer hat bei den Olympischen Spielen in London das Finale der besten 12 deutlich verpasst. Der Niederösterreicher erreichte am Montag in der Qualifikation 60,81 m und klassierte sich unter 41 Teilnehmern als 24. Bester war Gerd Kanter (EST) mit 66,39 vor dem Deutschen Robert Harting mit 66,22. "Leider ist es nicht weiter gegangen. Vielleicht wollte ich zu viel", sagte Mayer.

0
0

Sein weitester der drei Versuche ging auf 60,81 m, das war in dem Weltklassefeld zu wenig. "Ich war beim Einwerfen ganz locker. Dann hat es bei meinem ersten Versuch zu nieseln begonnen und ich habe den ganzen Druck reingelegt, hatte aber leider etwas Rückenlage. Vielleicht wollte ich etwas zu viel", sagte der EM-Achte von Helsinki, der in Finnland im strömenden Regen überzeugt hatte und dieses Kunststück in England wiederholen wollte.

Für den Aufstieg wären 63,55 Meter notwendig gewesen - unerreichbar an diesem Tag für Mayer. "Das ist der stärkste Wettkampf, an dem ich bis jetzt teilgenommen habe. Nach Peking 2008 sind noch einmal starke Leute dazugekommen." Der Franzensdorfer war in China an die 18. Stelle gekommen, seinen größten Wurf landete der österreichische Rekordhalter bisher bei den Freiluft-Weltmeisterschaften 2009 in Berlin, als er Achter war. Mayers Saisonbestleistung 2012 steht bei 63,33 m.

 

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Verkehr in Vorarlberg
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!