Gerettet: 100 Schildkröten aus Kroatien landen beim Wiener Tierschutzverein

Akt.:
Die Schildkröten werden nun vom WTV versorgt
Die Schildkröten werden nun vom WTV versorgt - © Wiener Tierschutzverein
Der Wiener Tierschutzverein bietet aktuell 100 Schildkröten ein neues Zuhause. Die Tiere stammen aus Kroatien, wo ein unglaublicher Fall von Tierquälerei an der Grenze aufflog: Sie wurden von den dortigen Behörden zusammen mit 500 weiteren Exemplaren beschlagnahmt.

Der Wiener Tierschutzverein (WTV) bietet aktuell 100 Schildkröten ein neues Zuhause. Die Tiere stammen aus Kroatien, wo ein großer Fall von Tierquälerei an der Grenze aufflog. Insgesamt 600 Tiere wurden von den dortigen Behörden beschlagnahmt, die Tiere dürften teils aus einer illegalen Zucht stammen und teils in der Wildnis gefangen worden sein, berichtete der WTV am Donnerstag.

WTV sprang ein, um Schildkröten zu helfen

Laut der Aussendung des Tierschutzvereins sollten die Schildkröten aus einem Drittland nach Kroatien geschmuggelt werden und waren offenbar für den Verkauf gedacht. Außerdem überlebten einige Tiere den Transport aufgrund von Wassermangel, Hunger und schlechten Transportbedingungen nicht.

Die kroatischen Behörden nahmen sich der Tiere an und versorgten sie. Da es in Kroatien selbst nur zwei Einrichtungen gibt, die Reptilien halten dürfen, und die große Anzahl nicht zu bewältigen war, suchte das kroatische Umweltministerium auch international um Hilfe. Da der Wiener Tierschutzverein in der TWIX Datenbank der EU als Organisation eingetragen ist, die Reptilien aufnimmt, wurde auch dieser um Unterstützung gebeten. “Tierschutz darf keine Grenzen kennen. Daher haben wir uns gerne bereit erklärt, 100 dieser Tiere zu übernehmen”, sagt WTV-Präsidentin Madeleine Petrovic.

100 Schildkröten kamen aus Kroatien zum WTV

Nach zahlreichen E-Mails, Gesprächen, Überprüfungen und Genehmigungen übersiedelten die 100 Schildkröten vor kurzem in den WTV. Es handelt sich um 50 griechische Landschildkröten (Testudo hermanni) und 50 Breitrandschildkröten (Testudo marginata), davon je 30 Weibchen und 20 Männchen. Sie wurden noch in Kroatien tierärztlich untersucht und behandelt, von Experten klassifiziert und aufgepäppelt. Auch bei ihrer Ankunft im WTV wurden die Tiere noch einmal tierärztlich in Augenschein genommen und sind mittlerweile in einem sehr guten Zustand.

Die erwachsenen Panzertiere sind im ehemaligen Straußengehege des WTV untergebracht, wo ihnen Innen- und Außenbereiche zur Verfügung stehen. Die jüngeren Exemplare werden im WTV-Kleintierhaus betreut.

Die Schildkröten können nach Ablauf sämtlicher gesetzlicher Fristen und Quarantänevorschriften an kundige Schildkrötenliebhaber vergeben werden. Der Wiener Tierschutzverein bittet allerdings um Verständnis, dass aktuell noch keine Angaben zum genauen Vergabezeitpunkt der Tiere gemacht werden können. Auch Reservierungen sind nicht möglich.

(apa/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Statistik Austria: Mehr Verkeh... +++ - Welt-Alzheimertag: 5000 Betrof... +++ - Miriam Höller: Das emotionale ... +++ - Kontrolle von Wettlokal unzulä... +++ - Fröhlicher Silvester ging schm... +++ - Vorarlberg: 21. Philosophicum ... +++ - "Flüchtlinge(n) helfen": Neues... +++ - 60 Prozent der Vorarlberger fa... +++ - Neue Vorarlberger Verordnung v... +++ - Vorarlberger Grüne im Livetalk... +++ - Initiativen: Brot soll nicht m... +++ - Weniger Firmenpleiten – Privat... +++ - Tag des Denkmals unter dem Mot... +++ - Von London direkt nach Vorarlb... +++ - Vorarlberg: Ehefrau ändert Mei... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen