GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gemeinsam für die bessere Lehre

WK-Präsident Hans Peter Metzler (l.) und AK-Präsident Hubert Hämmerle (r.) ziehen in puncto Lehre an einem Strang.
WK-Präsident Hans Peter Metzler (l.) und AK-Präsident Hubert Hämmerle (r.) ziehen in puncto Lehre an einem Strang.
Arbeiterkammer, Wirtschaftskammer und Land setzen Maßnahmenpaket gegen Facharbeitermangel.
Hier erfahren Sie mehr über aktuelle Themen.

AK, WK und Land haben gemeinsam ein Zehn-Punkte-Programm entwickelt: Damit werden Defizite der Lehranfänger kompensiert und neue Qualitätsstandards gesetzt. Das macht die Lehre attraktiver.

Mangelware Fachkräfte
Fast jeder zweite Betrieb kann derzeit Positionen in der Produktion nicht mit geeigneten Mitarbeitern besetzen. Dem Handwerk und Gewerbe sowie der Industrie fehlen in Vorarlberg weit über 1000 Fachkräfte. Und dies, obwohl die Beschäftigung steigt. Mehr als jedes zweite Unternehmen beklagt derzeit Umsatzeinbußen wegen des Mangels an Fachkräften.

Ländle „Hotspot der Lehre“
Nachwuchs an qualifizierten Fachkräften ist im Standortwettbewerb entscheidend. Die duale Ausbildung sichert gut ausgebildete Fachkräfte. Aber sie braucht eine Frischzellenkur. Das System muss hoch attraktiv, flexibel, offen und nach oben durchlässig sein. Das erklärte gemeinsame Ziel von WK-Präsident Hans Peter Metzler, AK-Präsident Hubert Hämmerle und Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser lautet: „Vorarlberg soll bis 2025 der „Hotspot der Lehre“ sein. Der Ort, zu dem alle pilgern, um zu erfahren, wie es möglich ist, dass sechs von zehn Jugendlichen eines Jahrgangs eine Fachausbildung machen.“

AK-Präsident Hämmerle ist überzeugt, dass dem Fachkräftemangel in Vorarlberg nur durch Lösungen zu begegnen ist, die regional auch schnell umgesetzt werden können. Den Weg dorthin ebnet das 10 Punkte umfassende Maßnahmenpaket. „Wir müssen intensiv daran arbeiten, das vorhandene Bild bei den Eltern und Jugendlichen endlich zu korrigieren“, ergänzt WK-Präsident Hans Peter Metzler, denn: „Jede und jeder, der qualifiziert ist, ist gut für die Gesellschaft und auch für die Wirtschaft.“

Factbox:
Drei Säulen, zehn Punkte
Das Maßnahmenpaket ruht auf drei Säulen:
Säule 1: Defizite der Lehranfänger kompensieren

  • Mehr Zusatzangebote für Lehrlinge
  • Polytechnische Schulen in ihrer Funktion als Zubringerschule stärken
  • Pilotprojekt für zweijährige Lehre

Säule 2: Qualitätsstandards in der Lehrausbildung setzen

  • Steigerung der Ausbildungsqualität
  • Qualitätsmanagement der Lehrausbildung stärken
  • Kompetenzchecks für Lehrlinge als Qualitätssicherungsinstrument

Säule 3: Lehre als Bildungsweg attraktiv machen

  • Umfassende Berufsorientierung an allen Schulen
  • Ausbau des Angebots von „Lehre und BMS“
  • Ausbau des Angebots von „Lehre und Matura“

Zehnter und abschließender Punkt ist schließlich eine digitale Kommunikationsplattform für die Lehre. Diese Plattform als Zugang zu allen Informationen rund um das Thema Lehre
wurde von Wirtschafts- und Arbeiterkammer sowie dem Land Vorarlberg initiiert und befindet sich bereits im Testbetrieb.

Hier die Lehrlingsplattform in Internet.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Jetzt im Fokus auf VOL.AT
  3. Gemeinsam für die bessere Lehre
Kommentare
Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.