“Gelbe Karte” soll Vermüllung von Straßen und Wegen noch sichtbarer machen

Akt.:
33Kommentare
Littering soll die gelbe Karte gezeigt werden
Littering soll die gelbe Karte gezeigt werden - © Stadt Feldkirch
Feldkirch. Der Umweltverband startet eine neue Aktion gegen die Vermüllung von Vorarlberg: “Gelbe Karte für weggeworfene Abfälle!” wird am Dienstag in Feldkirch vorgestellt. 

Allein 100 Tonnen müssen jährlich entlang von Landesstraßen mühsam zusammengesammelt und auf Kosten der Allgemeinheit entsorgt werden. Für die Stadtreinigung Feldkirch bedeutet das 17.200 Stunden Arbeit. Verschiedene Vorarlberger Gemeinden machen nun gemeinsam auf dieses Problem aufmerksam. Mit bis zu 100 ein meterhohen gelben Pfeilen markieren sie Weggeworfenes entlang von Wegen und Straßen. So soll eine gelbe Karte entstehen, welche zeigt, wo Abfälle falsch entsorgt wurden.

Geld sinnvoller einsetzen

Getränkeflaschen, Fast-Food-Verpackungen, Zigarettenstummel und vieles mehr zieren Vorarlbergs Straßen und Wege. In der Natur findet sich viel zu viel, das dort nicht hingehört. Das verschandelt nicht nur das Ortsbild, es schadet auch der Natur. Zudem haben die Gemeinden und das Land hohe Kosten zu tragen. Denn der Aufwand für Personal, Fahrzeuge und Entsorgung liegt jährlich in Summe bei über 200.000 Euro. Dieses Geld könnte viel sinnvoller eingesetzt werden.

Gemeinden können gelbe Pfeile kostenlos ausleihen

Vielen Menschen fallen die Abfälle an den  Straßenrändern und öffentlichen Plätzen störend auf. Damit dieses Problem auch weiterhin sichtbar werden, können sich Gemeinden die Steckpfeile kostenlos ausleihen. Begleitet wird diese Aktion mit Transparenten, Infokarten und Plakaten. welche die Problematik und den Hintergrund der Aktion erklären. Als erstens wird diese Aktion in Feldkirch stattfinden, anschließen wird sie auch in Mäder, Bludenz, Hohenems, Rankweil und Lustenau zu sehen sein.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Briefwahl: Grünen legten in Vo... +++ - Familiendrama in Mäder: 18 Jah... +++ - Wahlergebnisse: So zufrieden s... +++ - Finale zur Autowahl des Jahres +++ - Vorarlberger verursachen Unfal... +++ - Vorarlberg: Kuh Benita ist "Mi... +++ - IKEA in Lustenau: Raumplanungs... +++ - Geld-Trickdiebstahl: Polizei w... +++ - Legales Cannabis-Produkt : CBD... +++ - Nationalratswahl: Wallner freu... +++ - Millioneninvestition beim Vora... +++ - Wolford setzt bei Sparprogramm... +++ - Vorarlberger Grüne gehen nach ... +++ - Vorarlberger Jugendprojektwett... +++ - 20-Jähriger nach Einbruch in L... +++
33Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel