Akt.:

Games Convention 2008 Rückblick

Der Spieleherbst 2008 auf der GC 2008. Der Spieleherbst 2008 auf der GC 2008. - © Waibel
Vergangene Woche fand in Leipzig wieder einmal die Games Convention statt. Eigentlich sollte es die letzte in der Sachsenmetropole sein. Aber es kam anders.  

Korrektur melden

Die letzten Monate verbreitete sich plötzlich eine Meldung in Windeseile: Die Games Convention 2008 sollte die letzte Gameveranstaltung in Leipzig sein. Die Spielemesse würde umziehen nach Köln, da dies zentraler gelegen sei. Ein schwerer Schlag für die von Wirtschaftswundern ansonsten nicht gerade verwöhnten Sachsen. Jahrelang wurde viel Energie investiert in den Aufbau der Games Convention, recht bald lief sie der E3 in Los Angeles sogar den Rang ab. Jährlich steigende Besucherzahlen ließen den Schritt nicht nachvollziehbar erscheinen. Zudem baute die Games Convention ihr internationales Portfolio weiter ausb. Bereits im vergangenen Jahr war mit der GC Asia ein Ableger in Singapur gestartet, der auf Anhieb als Branchenerfolg gefeiert wurde.

Ein neuer Besucherrekord wurde verzeichnet: 203.000 Fachbesucher und Spielefans strömten in den vergangenen Tagen auf die größte europäische Messe für interaktive Unterhaltung. Im Zuge einer Umfrage stimmten fast 90 Prozent der Aussteller und Besucher mit einem Ja zu einer Dschi Si 2009 in Leipzig. Somit scheint die Verlegung nach Kölle vorerst vom Tisch.

Aus der Spielebranche leider nicht sehr viel Neues: Die Technik wird parallel zur fortschreitenden Hardwareentwicklung immer besser. Mit DirectX 10, das mit einem Jahr Verspätung nun langsam aber sicher in einigen Titeln Einzug halten wird, kommt Kinofeeling auf, glaubhafte Ingame-Physik wird nunmehr auf Grafikkarten berechnet, zumindest bei NVIDIA. In Zusammenarbeit mit immer professionellerem Sound nähert sich die Technik von Games immer mehr der Realität, zumindest beim PC, der die NextGen Konsolen PS3 und Xbox360 schön langsam wieder überholt hat.

Wenn es auch keine großartigen Überraschungen gab, dürfen sich die Gamer bis Weihnachten 2008 doch über ein paar Hochkaräter freuen: Einer der Höhepunkte für die Community heisst sicher „Wrath of the Lich King“. Das mit einiger Verspätung erscheinende Addon zum weltweit von gut 10 Millionen Menschen gespielte MMO World of Warcraft befindet sich derzeit noch in der Closed Beta Phase und soll rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft noch erscheinen. Außer neuen Gebieten, der Levelgrenze von 70 bis 80 und mit Arthas einem neuen bösen Obermotz bietet WOTLK gewohnte WoW-Kost. Allerdings wird die Grafik aufgehübscht, der Faktor Player versus Player bekommt neues Futter und mit bedienbaren Geräten wie Geschützen und Flugzeugen, der neuen heiß erwarteten Heldenklasse Todesritter und mit einem neuen Beruf in Person des Schriftgelehrten dürfte den WoW Fans nicht langweilig werden in den nächsten Monaten. Doch die Monopolstellung ist vorbei für Blizzard. So erscheint bereits nächsten Monat das von Player versus Player-Fans das oft verschobene „Warhammer Online“. Da dürfen sich dann in leicht aufgehübschter WoW Grafik weniger friedliche Naturen im Sekundentakt ins virtuelle Jenseits schicken - eine Art Counterstrike im MMO-Universum gewissermaßen. Die Erwartungen der Community sind hoch. Ebenfalls auf der GC 2008 vertreten waren die norwegischen Entwickler von „Age of Conan“ das auch nach viel zu langer Entwicklungszeit im Mai diesen Jahres recht unfertig auf den Markt geworfen wurde. Mit einer grandiosen Grafik, die demnächst durch ein DirectX 10 Update noch verbessert werden soll, einer stimmigen Welt, die leider mit fortschreitendem Level immer gehaltloser wird und einem unfertigen PVP- und Endgamecontent heimst AOC jedoch zur Zeit mehr Häme als Lob ein, wenngleich es viele Fans aufgrund der dichten Atmosphäre sehr gerne spielen. Mit einem neuartigen Kampfsystem soll das Duke of Nukem Forever der MMO Geschichte „Chronicles of Spellborn“ nun endlich auch gegen Weihnachten hin erscheinen. Dabei begeben sich die Entwickler aber auf dünnes Eis: Ob der großen Konkurrenz just zu dieser Zeit muss Spellborn schon einiges bieten, wenn es nicht trotz der ewigen Entwicklungsphase mit Pauken und Trompeten untergehen soll. Vor allem weil auch einige Gratis MMOs in den Startlöchern stecken, die allen Platzhirschen in der Szene das Leben schwer machen werden.

Eine interessante Alternative zum bereits am Markt befindliche superkomplizierte EVE könnte „Jumpgate Evolution“ werden. Das Space Sci Fi MMO soll sich wie eine Mischung aus Freelancer und WoW spielen, gesteuert wird das eigene Raumschiff mit Joystick. Bereits Mitte nächsten Jahres wartet mit „Aion - Tower of Eternity“ ein asiatisches MMO für den europäischen Markt darauf, WoW und Co das Leben schwer zu machen. Bereits jetzt glänzt es mit hübscher Grafik und einem ausgefuchsten Player versus Player Modus.

Ein kleiner Ausblick: „Startrek Online“ wird nun von einem anderen Studio entwickelt und soll wie „Stargate Worlds“ bald den Markt der MMOs um neue Akzente bereichern. Mit Champions Online steht uns in absehbarer Zeit ein neues Superhelden-MMO ins Haus.

Besonders der Bereich der Rollenspiele erfährt in nächster Zeit einen ungeahnten Boom: So wurde ja vor kurzem „Diablo 3“ vorgestellt, das sich aber in punkto Entwicklung sicher noch etwas Zeit lassen wird. Als Alternative dazu erscheint im Herbst „Sacred 2“ aus deutschen Landen, das vom renommierten Studio Ascaron entwickelt wird. Nicht nur optisch, sondern auch spielerisch wird Sacred 2 seinen Vorgänger überflügeln und soll sogar für Xbox 360 erscheinen und einen ausgefuchsten Onlinemodus besitzen. „Fable 2“ für die Xbox 360 wurde von vielen Fans sehnsüchtig erwartet und soll auch rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft erscheinen. Es sieht fantastisch aus, spielt sich hervorragend und bietet neben einer spannenden Storyline auch viel Bewegungsspielraum, ähnlich Spielprinzipien, wie man sie aus der beliebten Sims-Reihe kennt.

Natürlich durften einige Shooter nicht fehlen, wovon bei einigen schon der dritte oder vierte Teil zu einer erfolgreichen Serie aufgelegt wurde, doch außer verbesserter Grafik oder gestiegenen Gewaltgrades gibt es aus dieser Ecke nicht viel neues zu berichten. Sportgames erfreuen sich ständiger Beliebtheit und durften auf der GC 2008 natürlich nicht fehlen. In punkto Strategie stehen den Gamern in ferner Zukunft „Starcraft 2“ und - als mein persönlicher Strategiehöhepunkt 2008 „Command and Conquer Alarmstufe Rot 3“ bereits schon Oktober ins Haus.

Werbung


Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Assassin's Creed Reloaded: Paris sehen und sterben
Der Ländle Gamer wetzt die Ärmelklingen und testet das mörderische Action-Spektakel „Assassin's Creed Unity“. mehr »
Aliens im Visier - Volltreffer oder Hype-Opfer?
Nach der Kult-Serie „Halo“ will die Spieleschmiede Bungie nun mit „Destiny“ die Shooter-Herzen der heimischen [...] mehr »
„Ich fang ein neues Leben an!“ - „Die Sims 4“ im Test
Electronic Arts legt die Lebenssimulation ein viertes Mal auf, leider aber nicht ganz so „simlisch“ wie erwartet. [...] mehr »
Gaming Trends der Gamescom 2014 - Virtual Reality und Free2Play
Dieser Tage ging wieder die größte E-Gaming Messe im deutschsprachigen Raum in Köln über die Bühne. Die Nachfrage [...] mehr »
Die Game-Blockbuster im Herbst
Der Ländle Gamer blickt in die (nahe) Zukunft und verrät neben den sieben spannendsten Spiele-Veröffentlichungen, auf [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!