Akt.:

Fußball: Sechs bis acht Wochen Pause für David Alaba wegen Ermüdungsbruch

Die durch den Bruch bedingt Pause hat für David Alaba erhebliche Konsequenzen Die durch den Bruch bedingt Pause hat für David Alaba erhebliche Konsequenzen - © APA/DANIEL KRUG
Schwerer Dämpfer für David Alaba: Österreichs Fußballer des Jahres wird wegen eines Ermüdungsbruchs eine wochenlange Pause einlegen müssen. Auch sein Einsatz beim WM-Qualifikations-Match gegen Deutschland ist somit sehr fraglich.

Korrektur melden

Fußball-Star David Alaba hat einen großen Rückschlag durch einen Ermüdungsbruch im linken Fuß erlitten. Österreichs Fußballer des Jahres steht deshalb voraussichtlich eine Pause von sechs bis acht Wochen bevor. Der 20-Jährige soll am Montag erneut eingehend untersucht werden, da soll auch entschieden werden, ob die Verletzung operativ oder konservativ per Ruhigstellung behandelt wird.

Verletzung von David Alaba hat Konsequenzen

Alaba fehlt den Bayern damit zum Saisonauftakt. Der 20-jährige, vielseitig einsetzbare Spieler versäumt damit nicht nur fix den Meisterschaftsauftakt seines Clubs Bayern München in der deutschen Fußball-Bundesliga, sondern auch das Test-Länderspiel des ÖFB-Teams gegen die Türkei am 15. August im Wiener Ernst-Happel-Stadion. Alaba wird somit aller Voraussicht nach erst am 12. Oktober im Quali-Duell mit Kasachstan in Astana zu seinem 20. Länderspiel kommen.

Auch Alabas Einsatz im ersten WM-Qualifikationsspiel gegen Deutschland am 11. September in Wien wackelt gehörig. Die Verletzung zog sich David Alaba am Freitag im abschließenden Testspiel des Trainingslagers der Bayern in Italien in Arco im Duell mit dem SSC Napoli zu.

So kam es zu dem Bruch

Der Wiener hatte im Duell mit Napoli in Arco als linker Mittelfeldspieler in der 16. Minute den Führungstreffer erzielt, dann aber einen Schlag auf den linken Fuß bekommen und in der 39. Minute ausgewechselt werden müssen. Eine erste Untersuchung in München nach der Rückkehr am Samstagvormittag brachte nun die bittere Diagnose für David Alaba.

Die Bayern reisen nun am Sonntag (bis Freitag) nach China, neben Alaba fehlt dabei auch Rafinha. Der brasilianische Rechtsverteidiger zog sich im Napoli-Test ohne Fremdeinwirkung einen einfachen Bänderriss im Sprunggelenk zu, ein weiteres Band ist zudem überdehnt. Rafinha muss nicht operiert werden, ihm steht aber eine Pause von rund vier bis fünf Wochen bevor. Die beiden Mannschaftsstützen Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger verzichten auf den Trip nach Fernost, sie absolvieren einstweilen in München ein Aufbautraining.

Abgesehen von den Verletzungen waren die Münchner mit dem Trainingslager im Trentino zufrieden. “Die Spieler haben sehr, sehr gut gearbeitet, auch bei der Hitze. Die Einstellung war absolut top”, sagte Bayern-Trainer Jupp Heynckes. Ein Sonderlob erhielten die sieben Spieler aus dem Amateur- und Nachwuchsbereich, die sich im Trainingslager beweisen durften, darunter auch die österreichischen Nachwuchshoffnungen Kevin Friesenbichler und Oliver Markoutz. “Ihr Auftreten war fantastisch”, betonte Heynckes. Und Daniel van Buyten ergänzte: “Sie waren sehr motiviert und haben gut mitgemacht – das war auch gut für uns.”(apa/Red)

Werbung


Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Stöger kann mit Köln am Montag Aufstieg fixieren
Köln liegt zu Ostern in Aufstiegseuphorie. Der 1. FC Köln kann am Ostermontag (20.15) mit einem Sieg im Heimspiel [...] mehr »
Juventus vor nächstem Schritt zum Scudetto
Drei Siege fehlen Juventus Turin in der italienischen Serie A auf den dritten Meistertitel in Serie. Am Karsamstag soll [...] mehr »
Liverpool in Norwich gegen “bestes Team der Welt”
Liverpools Hoffnungen auf den ersten Meistertitel seit 24 Jahren sollen in Norwich keinen Rückschlag erhalten. Am [...] mehr »
Werben um Roger Schmidt geht in Zielgerade
Die Entscheidung über die Zukunft von Red Bull Salzburg-Trainer Roger Schmidt könnte möglicherweise doch früher als [...] mehr »
Titeltraum von ManCity platzte gegen Sunderland
Manchester City hat gegen das Schlusslicht der Premier League wohl die letzte echte Chance auf den englischen [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!