“Für jeden Jugendlichen ein Job- oder Qualifizierungsangebot”

2Kommentare
Land investiert weitere 1,27 Millionen Euro in die Jugendbeschäftigung.
Land investiert weitere 1,27 Millionen Euro in die Jugendbeschäftigung. - © BilderBox
Bregenz – Eine hohe Lehrlinsgquote und niedrige Jugendarbeitslosigkeit – die hochwertige duale Ausbildung in Vorarlberg und die Beschäftigungsgarantie des Landes zeigen ihre Wirkung. “Dennoch ist es wichtig, dass wir am Ball bleiben und gerade für Jugendliche unsere Qualifizierungsangebote ständig weiterentwickeln”, betonen Landeshauptmann Markus Wallner und Wirtschaftsreferent Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser. Vor kurzem wurden erneut insgesamt rund 1,27 Millionen Euro für sieben beschäftigungspolitische Initiativen im Jugendbereich freigegeben.

Mit mehr als 422.000 Euro fließt der größte Teil des bewilligten Landesbeitrags in die Maßnahme “Bewerbungstraining für Jugendliche 2016” in den Bezirken Bregenz, Dornbirn und Feldkirch. Geplant ist die Durchführung von fast 80 Veranstaltungen, die in Seminarform abgehalten werden und jeweils zwischen 16 und 18 Wochenstunden umfassen. Von Seiten des AMS wird der Landesbeitrag verdoppelt. “Profitieren können von diesem bewährten Angebot rund 980 Jugendliche”, führt der Landeshauptmann aus.

Gegenüber 2015 deutlich aufgestockt hat das Land seine finanzielle Unterstützung für die Qualifizierungsmaßnahme “Job House”. Knapp 411.000 Euro stehen im Budget des Landes bereit, eine Steigerung zum Vorjahr in Höhe von rund 90.000 Euro. Im Fokus der Maßnahme stehen junge Menschen mit Handicaps wie Anpassungsschwierigkeiten, psychiatrischen Auffälligkeiten, Entwicklungsrückständen oder Suchtproblematiken. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Arbeit mit Jugendlichen mit Migrationshintergrund und sprachlichen Defiziten. “‘Job House’ soll Vermittlungshemmnisse reduzieren und damit die Chancen am Arbeitsmarkt nachhaltig erhöhen”, erklärt Landesstatthalter Rüdisser. Die Qualifizierungsmaßnahme dauert in der Regel 20 Wochen und wird von aqua mühle durchgeführt. Die Maßnahme steht für 350 Jugendliche offen.

An Jugendliche und junge Erwachsene ohne Pflichtschulabschluss richtet sich eine Bildungsmaßnahme an der Volkshochschule Götzis, die im Rahmen der “Initiative Erwachsenenbildung” durchgeführt wird. Für Abwicklung von zwei Lehrgängen mit jeweils 20 Teilnehmenden hat die Landesregierung mehr als 130.000 Euro in Aussicht gestellt. Von Bundesseite wird der Betrag verdoppelt. “Gerade einkommensschwächere Personen werden von der Initiative ermutigt und bestärkt, wieder ins Bildungssystem einzusteigen und ihre Chancen im Leben und am Arbeitsmarkt zu nützen”, ist Landeshauptmann Wallner überzeugt.

Bei den anderen geförderten Beschäftigungsinitiativen handelt es sich um die Projekte Dornbirner Jugendwerkstätten, i-project 2016, Brücke zur Arbeit Unterland 2016 und Speedy 4 U.

(VLK)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Briefwahl: Grünen legten in Vo... +++ - Familiendrama in Mäder: 18 Jah... +++ - Wahlergebnisse: So zufrieden s... +++ - Finale zur Autowahl des Jahres +++ - Vorarlberger verursachen Unfal... +++ - Vorarlberg: Kuh Benita ist "Mi... +++ - IKEA in Lustenau: Raumplanungs... +++ - Geld-Trickdiebstahl: Polizei w... +++ - Legales Cannabis-Produkt : CBD... +++ - Nationalratswahl: Wallner freu... +++ - Millioneninvestition beim Vora... +++ - Wolford setzt bei Sparprogramm... +++ - Vorarlberger Grüne gehen nach ... +++ - Vorarlberger Jugendprojektwett... +++ - 20-Jähriger nach Einbruch in L... +++
2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung