Für FC Hard zählt nur ein Sieg

Von Thomas Knobel
Akt.:
0Kommentare
FC Hard muss zu Hause gegen St. Johann/Pongau gewinnen. FC Hard muss zu Hause gegen St. Johann/Pongau gewinnen. - © VOL.AT/Luggi Knobel
Hard. Im Heimspiel gegen St. Johann hat die Elf um Trainer Markus Mader drei Punkte eingeplant.

0
0

Das erste von acht „Schicksalsspielen“ für Abstiegskandidat Hard. Nur drei Punkte trennen die Jungs von Trainer Markus Mader und einem drohenden Abstiegsplatz. Nachdem Hard aus den letzten beiden Begegnungen gegen den Letzten Hall und Vorletzten Union Innsbruck lediglich einen Zähler ergatterte, steckt man tief im Abstiegsszenario. Jetzt müssen Siege her, Ausreden gibt es keine mehr. Allerdings kennt Coach Markus Mader das Erfolgsrezept: „Wir müssen die vielen Torchancen einfach konsequent nützen und die individuellen Eigenfehler in der Defensive abstellen.“ Eine weitere Maßnahme wurde getroffen, dass Routinier Ingo Türr diesmal an Stelle von Youngster Kevin Defranceschi gegen das konterstarke St. Johann das Tor hütet. Der 33-jährige Schlussmann soll für mehr Stabilität und Ruhe in der Abwehr sorgen. Für Türr ist es in dieser Saison erst der dritte Einsatz in der ersten Kampfmannschaft.

Die Planungen für die kommende Saison sind in Hard aber im Gange: Nach Sebi Beer (Lauterach) und dem deutschen Heiko Wenzel (berufliche Gründe) wird auch Stürmer Tobias Scheifler ab Sommer nicht mehr das Hard-Dress tragen. Dafür bleibt „Staubsauger“ Stephan Steinhauser dem Westligaklub ein weiteres Jahr erhalten.

Ankick: Samstag, 16 Uhr, Waldstadion, Gegner St. Johann/Pongau     

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!