Akt.:

Frühere Version der “Mona Lisa” soll in Genf präsentiert werden

Kunsthistoriker Stanley Feldman vor der in Genf präsentierten "Mona Lisa". Kunsthistoriker Stanley Feldman vor der in Genf präsentierten "Mona Lisa". - © EPA
Das Gemälde “Mona Lisa” hat womöglich eine bisher nicht bekannte ältere Schwester. Das Bild soll am Donnerstag in Genf enthüllt werden. Präsentieren wird die zweite “Mona Lisa” die in Zürich ansässige Stiftung Mona Lisa Foundation. Alessandro Vezzosi, anerkannter Experte für Da Vinci und dessen Werk, stellt dabei seine Forschungsergebnisse aus 35 Jahren vor.

 (2 Kommentare)

Wissenschaftliche Tests zeigten, dass Da Vinci diese “Mona Ligeraldine sommervillesa” gemalt habe, und zwar gegen zehn Jahre vor dem weltberühmten Bild, das im Louvre in Paris zu sehen ist, schrieb die Stiftung in einer Mitteilung. Die seit Juli 2011 in Zürich ansässige Stiftung hat nach eigenen Angaben Beweise dafür, dass es “Mona Lisa” von Leonardo da Vinci (1452-1519) seit jeher doppelt gibt – sowohl laut historischen Dokumenten als auch nach Vergleichen und wissenschaftlichen Studien.

Bild der Stiftung könnte älter sein als die  Mona Lisa im Louvre

Sie spricht vom “früheren Exemplar” und von der “Mona Lisa”. Ebenfalls am Donnerstag will die Mona Lisa Foundation ein Buch mit 320 Seiten zum älteren der Schwester-Bilder und den gesammelten Beweisen für deren Existenz präsentieren. Enthüllt wird das Gemälde in Genf laut der auf Malerei spezialisierten britischen Zeitschrift “The Art Newspaper” von Anatoli Karpow, Schachweltmeister und Mitglied der Mona Lisa Foundation.

(APA)

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 2

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Mögliche NS-Raubkunst soll in Deutschland bleiben
Trotz der Annahme des Gurlitt-Erbes durch das Kunstmuseum Bern sollen die als NS-Raubkunst umstrittenen Bilder zur [...] mehr »
Judith Hermann erhielt Erich Fried Preis 2014
Die deutsche Autorin Judith Hermann hat am Sonntag den mit 15.000 Euro dotierten Erich Fried Preis 2014 erhalten. Die [...] mehr »
Japans Manga-Markt öffnet sich langsam
Mangas zählen zu den Exportschlagern moderner japanischer Kultur. "Die meisten Japaner kennen nur heimische Manga. [...] mehr »
“Kabale und Liebe” im Salzburger Landestheater
Ein Klassiker pro Saison muss sein in einem Landestheater, und so zeigt man in Salzburg "Kabale und Liebe" von Friedrich [...] mehr »
Wenig Begeisterung für Nestroy-Abwandlung in Graz
Der Applaus nach gut zweieinhalbstündiger Premiere lief am Samstag im Grazer Schauspielhaus schleppend an und blieb [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!