GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fröhlich den Herbstmarkt gefeiert

Rainer Hartmann, Vesi Marcovic, Markus Wallner, Alexander Krista und Walter Gohm
Rainer Hartmann, Vesi Marcovic, Markus Wallner, Alexander Krista und Walter Gohm ©Henning Heilmann
Trotz nasskalten Regenwetters war auch der 24. Frastanzer Herbstmarkt mit über 70 Marktständen wieder ein beliebter Treffpunkt für Menschen aus der Region. Auch Landeshauptmann Markus Wallner feierte fröhlich mit.
24. Frastanzer Herbstmarkt

FRASTANZ Ganz Frastanz ließ sich wieder mal treiben und folgte dem Strom in die Energiefabrik. Dank der vielfältigen kulinarischen Köstlichkeiten war das kühle Regenwetter schnell vergessen. Die Gäste wärmten sich an Glühmost und heißem Punsch und stärkten sich mit Raclette und heißen Maroni, Öpfelküachle und frischem Flammkuchen. Viele feierten den Sieg des SV Frastanz an deren Stand mit frisch gegrillter Bratwurst. Begehrt waren aber auch Salami, Landjäger und Wildleberkäs am Stand der Jäger.

Weihnachtsdekoration

Auch die bevorstehende Adventszeit war schon zu spüren. Auf dem Bauernmarkt waren Früchtebrot, Lebkuchen und allerlei Weihnachtsgebäck zu erwerben. Am „Guats und Schös“ Stand von Aqua Mühle wechselten sich Schneemänner mit putzigen Pinguinen ab. Die Küferei Welte bot geschnitzte Nikoläuse und Jausenbretterl feil. Allerlei warme Mützen und Socken wurden für den Markt selbstgestrickt und wechselten die Besitzer.

Handel im Dorf stärken

„Der Frastanzer Herbstmarkt weckt das Bewußtsein für die vielfältigen Angebote aus der Region. Es ist wichtig, die Gemeinschaft zu pflegen und im Dorf einzukaufen“, erklärte Landeshauptmann Markus Wallner, der sich bei der WIGE Frastanz und bei den Ausstellern recht herzlich für die Ausrichtung des Markts bedankte und sich mit seiner Familie ein Bild vom Marktgeschehen machte. „Ich sehe sehr viele Gäste trotz furchtbaren Wetters“, erklärte Bürgermeister Eugen Gabriel. Dies zeige, dass der Markt am neuen Standort in der Energiefabrik an der Samina bestens angenommen werde. WIGE Obmann Walter Gohm bedankte sich bei den zahlreichen Marktteilnehmern und vielen freiwilligen Helfern sowie bei den E-Werken Frastanz für ihre Unterstützung. Seitens der WIGE Frastanz waren auch Alexander Krista und Rainer Hartmann auf dem Markt vertreten. Zu den zahlreichen Besuchern zählten auch viele Gemeindevertreter. Der Musikverein Frastanz und die Jungmusik spielten zum Frühschoppen auf und die Kleinsten erfreuten sich an Zuckerwatte und einer Runde mit der Eisenbahn. HE

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Frastanz
  3. Fröhlich den Herbstmarkt gefeiert
Kommentare
Noch 1000 Zeichen