Akt.:

Frequency Festival 2012: Wichtige Informationen zur Anreise

Viele Wege führen zum Frequency Festival Viele Wege führen zum Frequency Festival - © APA
von Nina Tatschl - Der Countdown zum Frequency Festival 2012 läuft und die letzten Vorbereitungen sind bereits im vollen Gange. VIENNA.AT hat alle wichtigen Informationen zur Anreise zusammengefasst.

Korrektur melden

Acht Bühnen und 100 Acts: Das Frequency Festival startet in diesem Jahr einen Tag früher und dauert ganze vier Tage. Der Green Park in St. Pölten wird vom 15. bis 18. August wieder zum Mekka für Festivalfans werden. Langsam aber sicher wird es Zeit sich Gedanken über die Anreise zu machen. Möglichkeiten gibt es dabei einige: Neben dem Auto, kann man auch mit dem Festivaltaxi, dem Bus oder der Bahn zum Gelände gelangen.

Viele Wege führen zum Frequency Festival

Obwohl das Frequency Festival heuer einen Tag früher beginnt, öffnen sich die Türen zum Gelände nicht vorher. Auf den Campingplatz geht es für die Festivalbesucher erst am ersten Tag, den 15. August. Dabei führen viele Wege nach Niederösterreich.Wer nicht mit dem eigenen Auto anreisen möchte, kann die Bahn nehmen. Auch in diesem Jahr geht es wieder bequem aus ganz Österreich nach St. Pölten. Die ÖBB wird für die An- und Abreise die Züge des Regelverkehrs mit zusätzlichen Waggons verstärken und für die Heimreise auch noch Sonderzüge anbieten. Alle Infos zu der Verbindung nach St.Pölten gibt es unter www.oebb.at. Vom Bahnhof geht es dann mit dem kostenpflichtigen (6 € für beliebig viele Fahrten zwischen Mittwoch und Sonntag) Shuttlebus (die Zeiten richten sich nach den Fahrzeiten der Züge) auf das Gelände. Beim Bussteig Z startet die Fahrt.

Eine weitere Möglichkeit, um auf das Gelände zu kommen, bietet sich mit dem Festivaltaxi oder dem Bus. Von Wien geht es direkt zur Bushaltestelle Frequency. Auch ideal für Tagesgäste – gefahren wird in der Nacht.  Nach den Konzerten geht es retour nach Wien. Busse gibt es auch für internationale Festivalgäste. Alle Informationen dazu gibt es hier. Wer Platz im Auto hat oder einem Platz in einem Auto sucht, kann bei der Mitfahrzentrale nach einem Platz suchen.

Anreise mit dem eigenen Auto

Wer mit dem eigenen Auto anreisen will, sollte bedenken, dass nur begrenzte Parkmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Um Stau zu umgehen, sollte man an die Spitzenzeiten der Anreise (Mittwoch Vormittag und Mittag) denken. Von der A1 geht es entweder über die Abfahrt St. Pölten Süd oder alternativ dazu über die S33 über die Abfahrt St. Pölten Ost zum Frequency Festival. Es wird wieder eine eigene Beschilderung geben. In der Kopal-Kaserne gibt es die Möglichkeit zu parken. Von dort bringen kostenlose Shuttlebusse die Besucher auf das Gelände.

Wer sich abholen oder bringen lässt, sollte ebenfalls die Kaserne nutzen. Eine Zufahrt mit dem Pkw zum Haupteingang ist nicht möglich. Alle weiteren Informationen zum Frequency und allen weiteren Festivals gibt es hier.
(NTA)

Werbung


Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Kraftklub kommen 2015 nach Wien: Konzert “In Schwarz” im Gasometer
Die Clubtour der Band Kraftklub war schnell ausverkauft - deswegen gehen die fünf Chemnitzer im Frühjahr 2015 nun auf [...] mehr »
Rea Garvey gastiert am 30. Jänner 2015 in der Ottakringer Brauerei
Am 30. Jänner 2015 kommt Rea Garvey mit seinem neuesten und sehr persönlichen Album nach Wien. Fans können sich auf [...] mehr »
Umfrage: Wer soll den Eurovision Song Contest 2015 moderieren?
Einige Namen wurden bereits ins Spiel gebracht, Freiwillige haben sich gemeldet und andere Vorgeschlagene bereits eine [...] mehr »
Stadthalle Wien weist kolportierte Kosten für den Song Contest zurück
Die Stadthalle weist die am Wochenende kolportierten Kosten von mindestens 21 Mio. Euro für die Bundeshauptstadt [...] mehr »
60.000 Besucher waren heuer beim Popfest am Karlsplatz
Die musikalische Bandbreite war heuer beim Wiener Popfest so groß wie nie zuvor. Mehr Publikum konnte das jedoch nicht [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!