GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neue First-Responder-Gruppe in Fraxern

V.li.: Dienststellenleiter Bertram Märk, Jonas Sonderegger, Klarissa Nachbaur, Anette Ender, Dr. Ingrid Dünser, Bürgermeister Steve Mayr, Dr. Christian Peter, Wolfgang Ender, Kommandant Thomas Maierhofer, Christoph Winder.
V.li.: Dienststellenleiter Bertram Märk, Jonas Sonderegger, Klarissa Nachbaur, Anette Ender, Dr. Ingrid Dünser, Bürgermeister Steve Mayr, Dr. Christian Peter, Wolfgang Ender, Kommandant Thomas Maierhofer, Christoph Winder. ©Rotes Kreuz
Die Rotkreuz-Abteilung Hohenems freut sich über eine neue First-Responder-Gruppe in der Gemeinde Fraxern.

Die Gruppe wird im Notfall von der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle Vorarlberg alarmiert und besteht aus sieben Personen: einer Notärztin und einem Notarzt, einer diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegerin, zwei diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegern, einer Rettungssanitäterin und einem Rettungssanitäter.

„Die First Responder überbrücken im Notfall wichtige Zeiten und setzen die ersten lebenswichtigen Maßnahmen bis zum Eintreffen der gleichzeitig alarmierten Rettungsmannschaft. Vielen Patienten kann durch das rasche Handeln geholfen werden“, erklärt Bertram Märk, Dienststellenleiter der Rotkreuz-Abteilung Hohenems. Die räumliche Nähe ist dabei von entscheidendem Vorteil und deshalb in typischen Berggemeinden außerhalb der Hilfsfrist von 15 Minuten ein optimales System.

Die qualifizierten Helfer sowie ausgebildeten Rettungssanitäter befinden sich an ihrem Arbeits- oder Wohnort in der Nähe des Notfallortes und sind mit dem Privatfahrzeug schnell zur Stelle. Immer mit dabei ist ein Rucksack, in dem sich alle wichtigen Utensilien für die Erstversorgung befinden, wie z.B. Defibrillator, Blutdruck- und Blutzuckermessgerät, Sauerstoff inkl. Maske, Verbandsmaterial und vieles mehr.

Vier bestehende First-Responder-Gruppen im Bezirk Feldkirch

Das System des Roten Kreuzes Vorarlberg hat sich bereits bewährt. Im Rettungsbezirk Feldkirch wurde 2003 die erste First-Responder-Gruppe in Laterns gegründet. Es folgten drei weitere Systeme in den Jagdberg-Gemeinden Schnifis, Röns, Düns und Dünserberg, sowie in Gurtis und Dafins. Diese vier Systeme decken somit gemeinsam sieben Gemeinden ab. Im Jahr 2016 haben die insgesamt 19 First Responder über 100 Einsätze absolviert. Diese Zahl bestätigt die Sinnhaftigkeit einer First-Responder-Gruppe in einem abgelegenen Gebiet.

Finanzierung

Die Ausrüstung der First Responder wird zum Großteil von der Gemeinde Fraxern finanziert. Das Rote Kreuz Vorarlberg steht unterstützend zur Seite und übernimmt die Ausbildungs- und Wartungskosten.

Die Rotkreuz-Abteilung Hohenems freut sich auf die Zusammenarbeit mit der First-Responder-Gruppe Fraxern, die eine rasche Hilfestellung für in Not geratene Menschen im Gemeindegebiet Fraxern garantiert.

 

Quelle: Österreichisches Rotes Kreuz,Landesverband Vorarlberg/Sperrer

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Fraxern
  3. Neue First-Responder-Gruppe in Fraxern
Kommentare
Noch 1000 Zeichen