GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Frauenpower am Ball

Bei den Mama Mias wird nicht nur fleißig Fußball, sondern auch die Lachmuskeln trainiert.
Bei den Mama Mias wird nicht nur fleißig Fußball, sondern auch die Lachmuskeln trainiert. ©cth
Seit 2014 gibt es bei der Admira Dornbirn eine ganz besondere Mannschaft. 
Frauenpower am Ball

Dornbirn. Begonnen hat alles im Party-Pilz des SC Admira Dornbirn mit einer echten „Schnaps-Idee“, die in diesem Falle wohl auch ein bisschen ihrem Namen gerecht wird. „Zu später Stunde hatten wir den genialen Einfall, dass man doch aus ein paar Fußball-Müttern ein eigenes Team bilden könnte. Statt nur beim Training der Kinder zuzuschauen, wollten wir selbst aktiv werden“, erinnert sich Marina Klemen. Gesagt, getan. Der Anfang war gemacht, sechs motivierte Spielerinnen waren schnell gefunden und ein passender Trainer und Mannschaftsname gleich dazu. Die „Mama Mias“ waren geboren.

Wenn Spaß und Ehrgeiz aufeinandertreffen

Szenenwechsel, drei Jahre später. Donnerstagnachmittag am Sportplatz im Forach. Trainer Norbert Lammer gibt „seinen Mädels“ strenge Anweisungen und feuert sie an: „Genauer zuspielen, nicht schlappmachen, mehr Power, heute stehen noch Schussübungen auf dem Programm!“ „So viel zum Thema Gaude“, lacht Spielerin Tatjana Lammer, die natürlich nur auf dem Spielfeld gerne Anweisungen des Gatten annimmt. Die „Mama Mias“ sind froh, dass sie unter so tollen Bedingungen trainieren können – mit Norbert Lammer haben sie einen erfahrenen Fachmann in Sachen Frauenfußball und mit Co-Coach Kristian Feher noch einen Trainer, der dafür sorgt, dass man auch eine zweite Einheit in der Woche absolvieren kann. „So viel Engagement ist nicht selbstverständlich“, das Team unisono.

Auch wenn der Spaß im Vordergrund steht, haben die Damen mit der Zeit richtigen Ehrgeiz entwickelt. „Wir sind zwar eine reine Hobbymannschaft, aber die paar Turniere die wir im Jahr spielen, möchten wir natürlich auch gewinnen“, so Marina Klemen, die auch als Kapitän der Mannschaft fungiert. Einmal im Jahr stellen die „Mama Mias“ ihr eigenes Turnier auf die Beine und haben bereits Erfahrung beim Bürglegasse-Turnier oder Winsau-Turnier gesammelt. „Wir sind stolz auf unsere Fortschritte und freuen uns, dass wir momentan sogar zwei `echte` Ex-Fußballerinnen unter uns haben“, erklärt Klemen. Mit Anita Klemen und Kimberly Stadelmann haben sich somit zwei „Fußball-Profis“ unter die ambitionierten Neo-Fußballerinnen gemischt. Ehrgeiz hin oder her, gelacht wird auf den Trainings aber immer noch ausreichend.

Neue Kickerinnen willkommen

Auch für Neuzugänge ist man bei den „Mama-Mias“ immer offen. Aktuell gehören 12 Aktive zum Team. Tatjana Lammer: „Wir suchen jetzt nicht speziell Stürmerinnen oder Abwehrspielerinnen – bei uns sind alle Allrounder. Es sind einfach alle Frauen, die sich gern und in lustiger Atmosphäre bewegen, herzlich willkommen!“

Dass der österreichische Frauenfußball seit der diesjährigen EM in aller Munde ist, freut auch die Admira-Mamas. Und wer weiß, vielleicht schreiben auch die „Mama Mias“ bald schon Fußballgeschichte. Die Damen bleiben auf jeden Fall am Ball!

Info Mama Mias:

Gegründet: 2014

Logo: Pinker Stöckelschuh

Mitglieder: aktuell 12 Damen

Training: Sommer 2x auf der Sportanlage Forach, 1x Hallentraining im Winter in der VS Edlach

 

 

Info: Wer Interesse für ein Schnuppertraining bei den „Mama Mias“ hat, kann sich unter der Tel.-Nr. 0664/2385227 melden. 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Dornbirn
  3. Frauenpower am Ball
Kommentare
Noch 1000 Zeichen