Akt.:

Frau beim Nordic Walking von Schafbock attackiert

Ein Schafbock zwei Walkerinnen an Ein Schafbock zwei Walkerinnen an
Eine 74-jährige Grazerin ist Montagfrüh beim Nordic Walking von einem Schafbock angegriffen worden. Wie die Polizei mitteilte, kam die Seniorin zu Sturz und fiel so unglücklich, dass sie sich einen Halswirbel brach.

 (2 Kommentare)

Auf der Intensivstation des UKH Graz wurde festgestellt, dass die Frau in Lebensgefahr schwebt. Der Vorfall ereignete sich gegen 6.45 Uhr, als die 74-Jährige mit ihrer Freundin wie gewohnt eine Walking-Runde am Kehlberg am Westrand von Graz drehte. Dabei überquerten die Frauen eine eingezäunte Schafweide. Plötzlich griff ein Schafbock die Walkerinnen an.

Gegen Holztor geprallt

Während eine der Frauen flüchten konnte, kam die 74-Jährige bei der Attacke zu Sturz und prallte rücklings gegen ein Holztor. Trotz ihrer Verletzung konnte die Pensionistin noch die Weide verlassen und das Holztor schließen.

 

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 2

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Aus Eifersucht Nase, Lippen und Ohren abgetrennt
Rasend vor Eifersucht soll ein Taiwaner seine Freundin verstümmelt haben: Der 79-jährige Mann habe der 47-jährigen [...] mehr »
Festnahmen nach Tod von Südafrikas Nationaltormann
Nach dem gewaltsamen Tod von Südafrikas Nationaltormann Senzo Meyiwa hat die Polizei laut Medien zwei Verdächtige [...] mehr »
Zahl der Vermissten nach Erdrutsch in Sri Lanka auf 192 angehoben
Nach dem verheerenden Erdrutsch in Sri Lanka könnten 192 Menschen unter den Massen aus Schlamm und Geröll begraben [...] mehr »
Flucht nach Europa als Ausweg: “Niemand verlässt sein Land aus Spaß”
Es war kein freiwilliger Aufbruch, als Emmanuel Mbolela 2002 seine Heimat, die Demokratische Republik Kongo verließ - [...] mehr »
Noch kein Kontakt zu Verschütteten in Türkei
Retter versuchen nach dem Grubenunglück in der Türkei noch immer, Kontakt zu den 18 eingeschlossenen Bergleuten [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!